Sub-Gigahertz-Bereich

Sub-GHz-Frequenzen sind Frequenzen, die unterhalb von 1 GHz liegen und für die Funktechnik genutzt werden. Während verschiedene WLANs, wie 802.11, Bluetooth und ZigBee, in den lizenzfreien ISM-Bändern im Gigahertz-Bereich bei 2,4 GHz und 5 GHz arbeiten, nutzen andere Funktechniken die Vorteile der Funkübertragung in Frequenzbereichen unter 1 GHz.


Bei den Sub-GHz-Frequenzen kann es sich um die lizenzfreien ISM-Bänder bei 433 MHz, 868 MHz (EU) oder 915 MHz (USA) handeln, aber auch um die durch die digitale Dividende freigegebenen Frequenzen zwischen 790 MHz und 860 MHz.

Entscheidend für die Nutzung der Sub-GHz-Frequenzen sind die funktechnischen Vorteile durch die zertífizierten White Spaces Devices (WSD). Frequenzen unterhalb von 1 GHz haben eine niedrigere Freiraumdämpfung gegenüber Mikrowellen und eignen sich daher für die Datenübertragung mit niedrigen Datenraten über große Entfernungen. So hat eine Frequenz von 900 MHz bei gleicher Entfernung einen Pegelvorteil von 8,5 dB gegenüber Mikrowellen von 2,4 GHz. Da Sub-GHz-Frequenzen dadurch einen niedrigen Leistungsverbrauch haben, werden diese Frequenzbereiche für Low Power WANs genutzt, aber auch für Sensornetzwerke, Smart Metering und Alarmanlagen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sub-Gigahertz-Bereich
Englisch: sub GHz area
Veröffentlicht: 20.01.2019
Wörter: 170
Tags: #Frequenzen
Links: 868-MHz-Band, Alarmanlage, Bluetooth, Datenrate, DÜ (Datenübertragung)