Präsenztechnologie

Mit der Präsenztechnologie, Presence Technology, können Nutzer ihren Kommunikationsstatus anzeigen. Präsenztechnologie ist eine Anwendung von Instant-Messaging (IM), mit dem der Status des Kommunikationspartners ermittelt werden kann, deswegen auch die Bezeichnung Präsenzermittlung oder Präsenzanzeige.


Da heutige Benutzer die unterschiedlichsten Kommunikationsgeräte und -dienste nutzen - Festnetzgeräte, Telefone, Mobilgeräte, Smartphones, E-Mails, Instant-Messaging, usw. - und auch nur zu bestimmten Zeiten bestimmte Technologien einsetzen, wird mit der Präsenzanzeige ermittelt, ob und zu welcher Zeit der Benutzer auf welchem Dienst erreichbar ist.

Der Verfügbarkeitsstatus eines Benutzers wird bei verschiedenen Programmen in einer Abfolge von Statusmeldungen, versehen mit Icons oder Smileys, dargestellt. Der Kommunikationspartner sieht anhand der Nachrichten ob oder wann der Benutzer Online arbeitet, ob und wann er beschäftigt ist und nicht gestört werden möchte, oder ob er sich überhaupt im Büro befindet. Die Anwendungsprogramme Messenger von Microsoft und von Yahoo sind Beispiele für die Präsenzermittlung.

Die Richtlinien für die Präsenztechnologie wurden von der Internet Engineering Task Force (IETF) mit dem Instant Messaging and Presence Protocol (IMPP) festgelegt. Eine verbesserte Präsenztechnologie wird mit der Rich Presence Technology (RPT) erzielt, bei der auch der Aufenthaltsort angezeigt wird, ferner ob es sich um ein stationäres oder mobiles Endgerät handelt, welches Betriebssystem benutzt wird und einige weitere Daten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Präsenztechnologie
Englisch: presence technology
Veröffentlicht: 17.10.2016
Wörter: 222
Tags: #Online-Dienste
Links: Anwendungsprogramm, BS (Betriebssystem), CPE (customer premises equipment), Daten, Dienst