Hot-Standby

Hot-Standby ist eine Bereitschaftsfunktion von Komponenten, Geräten und Systemen, die sofort einsetzbar sind. Sie dient als Redundanzfunktion und als Energiesparfunktion.


  1. In vielen Systemen sind redundante Komponenten im Hot-Standby und werden dann aktiv, sobald eine Komponente des aktiven Systems ausfällt. So in fehlertoleranten Systemen, in denen die Hot-Standby-Komponenten - Switches, Router, Backup-Server - so lange in einer Wartefunktion verbleiben, wie die aktive primäre Komponente einwandfrei arbeitet. Erst wenn die primäre Komponente oder Übertragungsstrecke ausfällt, tritt die Hot-Standby-Komponente in Aktion und übernimmt die Funktion der primären Komponente. Solche Hot-Standby-Einrichtungen werden überall dort eingesetzt, wo Daten oder andere Informationen verloren gehen könnten, so in fehlertoleranten Speichersystemen.
  2. In der Mikrowellen-Übertragungstechnik versteht man unter einem Hot-Standby eine redundante Empfangseinrichtung, die aus einer Primäreinheit und einer Sekundäreinheit besteht. Hat die Primäreinheit eine Fehlfunktion, geht der Betrieb automatisch auf die Sekundäreinheit über.
  3. In Computern und Kommunikationssystemen wird Hot-Standby auch als Energiesparfunktion eingesetzt. Dabei können die nicht benutzten Komponenten oder Peripheriegeräte solange im energiesparenden Wartebetrieb verbleiben, solange sie inaktiv sind. Die Energiesparfunktion wird vom Power-Management gesteuert und unterscheidet zwischen de Sleep-Modus, dem Hibernation, dem Idle State und dem Power-Down-Betrieb.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hot-Standby
Englisch: hot standby
Veröffentlicht: 10.04.2017
Wörter: 197
Tags: #Computer-Hardware
Links: active, Backup-Server, Computer, Daten, Hibernation