GAN (generic access network)

Generic Access Network (GAN) ist ein generischer Ansatz für ein Telekommunikationssystem das eine Konvergenz von Mobilfunkdiensten zwischen den verschiedensten zellularen Mobilfunknetzen - GSM, GPRS, UMTS - und WLANs herstellt. GAN-Benutzer können mit den verschiedensten Mobilgeräten kommunizieren und interagieren. Sie können sich über die Basisstationen der Zellularnetze in die Kernnetze der Betreiber einwählen und mit Dual-Mode-Handys miteinander kommunizieren.

Wenn ein Dual-Mode-Handy ein WLAN erkennt, baut es eine sichere IP-Verbindung vom GAN-Gateway zum GAN-Controller im Kernnetz des Netzbetreibers auf unter Benutzung der vorhandenen GSM- und UMTS-Protokolle. Beim Übergang des Mobilgerätes vom Mobilfunknetz in ein Funk-LAN erscheint es dem Kernnetz so, als ob ein Gerät eine andere Basisstation benutzt. Von den Betriebsarten her unterscheidet man 1. den Betrieb über das zellulare Mobilfunknetz, 2. den Funknetzbetrieb, falls ein Mobilfunknetz verfügbar ist, sonst den Betrieb über WLAN, 3. den WLAN-Betrieb und 4. den vorzugsweisen WLAN-Betrieb, falls ein WLAN verfügbar ist. Das Generic Access Network unterstützt Roaming und Handover zwischen den verschiedenen Mobilfunknetzen und Funk-LANs.

Der GAN-Ansatz entspricht dem Unlicensed Mobile Access (UMA) und gehört zu den von dem Third Generation Partnership Project (3GPP) spezifizierten Telekommunikationssystemen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: generic access network - GAN
Veröffentlicht: 22.07.2013
Wörter: 190
Tags: Mobilfunknetze
Links: 3GPP (third generation partnership project), Basisstation, Dual-Mode-Handy, GPRS (general packet radio service), GSM (global system for mobile communications)