Frequenzhub

Allgemein ist der Frequenzhub der Frequenzbereich zwischen tiefster und höchster Frequenz. Bei der Frequenzmodulation ist der Frequenzhub die durch die Modulation der Trägerfrequenz verursachte Frequenzänderung. Sie entspricht der maximalen Frequenzabweichung der hochfrequenten Trägerfrequenz durch das niederfrequente Modulationssignal.

Der Frequenzhub ist dabei proportional der Amplitude des Modulationssignals. Die Frequenz des Modulationssignals drückt sich darin aus, wie oft der Frequenzhub in einer Sekunde durchlaufen wird. Bei einer Modulationsfrequenz von 1 kHz wird der Frequenzhub 1.000mal pro Sekunde durchlaufen.

Zusammenhang zwischen Modulationsindex, Frequenzhub und Modulationssignal

Zusammenhang zwischen Modulationsindex, Frequenzhub und Modulationssignal

Mit größerem Pegel und höherer Dynamik vergrößert sich der Frequenzhub. Bei UKW-Rundfunk mit seinem qualitativ hochwertigen Ton, ist der Frequenzhub etwa 150 kHz. Dagegen ist er bei Sprechfunk nur etwa 10 kHz und bei Funkmikrofonen zwischen 20 kHz und 40 kHz.

Der Quotient aus dem Frequenzhub und der Modulationsfrequenz wird als Modulationsindex bezeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Frequenzhub
Englisch: frequency deviation
Veröffentlicht: 28.03.2011
Wörter: 138
Tags: #Frequenzen
Links: Amplitude, Dynamik, Frequenz, Frequenzbereich, Frequenzmodulation