DSVD (digital simultaneous voice and data)

Digital Simultaneous Voice and Data (DSVD) ist eine spezielle Modemtechnik für die gleichzeitige Übertragung von digitalisierter Sprache und Daten über Telefonkabel.

Das DSVD-Verfahren wurdde von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) in den 90er Jahren unter V.70 standardisiert. Bei dieser Technik werden die Daten der verschiedensten Datenquellen zu einem Datenstrom kombiniert, über eine Modemverbindung übertragen und empfangsseitig wieder zerlegt werden. Die DSVD-Technik eignet sich für Modems nach V.34 resp. V.fast. Ein DVSD-Datenstrom kann sich aus den verschiedensten Daten zusammensetzen; aus Sprach-, Video- und Grafikdaten.

Das DSVD-Verfahren wurde vor der Liberalisierung des Telekom-Marktes entwickelt, die Übertragung würde heute über IP-Netze, ISDN oder DSL-Verbindungen realisiert. Erfolgt die Übertragung asynchron heißt das Verfahren Asynchronous Simultaneous Voice and Data (ASVD).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: digital simultaneous voice and data - DSVD
Veröffentlicht: 23.10.2011
Wörter: 122
Tags: #Fernsprechnetz
Links: Asynchron, Datenquelle, Datenstrom, IP-Netz, ISDN (integrated services digital network)