Telefonkabel

Telefonkabel sind im Allgemeinen mehradrige Kupfer-Doppeladern, die als Sternvierer verseilt sind. Es sind einfache verdrillte Kabel, die in der englischen Literatur als Voice Grade (VG) bezeichnet werden. Nach der Klassifizierung sind es Kupferkabel der Kategorie 1 für die Übertragung von Sprachsignalen.


Ein solches Telefonkabel kann aus zwei oder vier Kupfer-Doppeladern bestehen. Über die Stammleitungen werden die analogen Sprachkanäle des konventionellen Fernsprechnetzes übertragen, oder auch die digitalen ISDN-Signale. Der Bandbreitenbedarf für das konventionelle POTS beträgt 3,1 kHz und liegt zwischen 300 Hz und 3,4 kHz. Bei ISDN sind die Anforderungen wesentlich höher und liegen bei Übertragungsraten von 64 kbit/s. In bestimmten Ausführungen können die Telefonkabel auch Primärmultiplexanschlüsse mit bis 2 Mbit/s unterstützen.

Telefonkabel, 
   Foto: luconda.com

Telefonkabel, Foto: luconda.com

Als Verseilung wird sowohl die Lagenverseilung als auch die Bündelverseilung benutzt. Der Kabelmantel von Fernsprechkabeln besteht aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyethylen (PE) und ist daher entsprechend widerstandsfähig.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Telefonkabel
Englisch: telephone cable
Veröffentlicht: 29.03.2015
Wörter: 151
Tags: #Datenkabel
Links: Analog, Cat (category), Digital, Hertz, ISDN (integrated services digital network)