Centronics-Schnittstelle

Die Centronics-Schnittstelle ist eine Steckverbindung zur 8 Bit Parallel-Übertragung zwischen verschiedenen Geräten, in der Regel für den Anschluss eines Druckers. Neben den acht Leitungen für die Daten, werden über die Centronics auch Steuersignale übertragen.

Die Centronics-Schnittstelle gibt es als 36-polige Schnittstelle (C36) und in einer 25-poligen Ausführung, die rechnerseitig eingesetzt wird. Der 36-polige Centronics-Stecker hat eine doppelseitige Kontaktleiste und einen Klemmbügel, die 25-polige Ausführung hat Stiftkontakte. Die logischen Pegel für die logische "1" liegen bei 2,45 V, für die logische "0" bei 0,8 V.

36-poliger 
   Centronics-Stecker, Foto: content.answer

36-poliger Centronics-Stecker, Foto: content.answer

Die klassische Centronics-Schnittstelle kann die Signale nur unidirektional vom Rechner zum Drucker übertragen. In dieser Betriebsart, dem Standard Parallel Port (SPP), können keine Statusmeldungen vom Drucker zum Computer übertragen werden. Die Centronics-Schnittstelle wurde 1994 von der IEEE 1284 abgelöst, die inkompatibel zur Centronics ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Centronics-Schnittstelle
Englisch: centronics parallel interface
Veröffentlicht: 21.08.2006
Wörter: 139
Tags: #Datenkommunikations-Schnittstellen #Schnittstellen
Links: Anschluss, Bit (binary digit), Computer, Daten, Drucker