CI-Plus

CI-Plus (CI+) ist ein erweiterter Standard des Common Interface (CI) für die Verschlüsselung von Digital-TV. Der CI-Plus-Standard löst den bisherigen CI 2.0 ab, weil viele Kabelnetzbetreiber und Pay-TV-Anbieter die Common-Interface-Schnittstelle nicht unterstützen und die letzte Version als technisch äußerst komplex angesehen wurde.


Bei CI-Plus geht es um die sichere Verbreitung der Inhalte, um Kopierschutz und Jugendschutz. CI-Plus bildet eine vollkommen gesicherte und kopiergeschützte Übertragung zwischen Sender und Bildschirm.

Wie Common Interface benutzt auch CI-Plus ein CI-Modul, das in einen Schacht in der Settop-Box oder dem DVB-Empfangsgerät eingeschoben wird. Bei der Wiedergabe steckt der Zuschauer eine Smartcard in das CI-Modul. Die Smartcard enthält die Berechtigungsfunktionen, den Conditional Access (CA), für die entsprechenden Programme und schaltet die Entschlüsselungsfunktion ein.

CI-Plus-Modul mit -Karte, Foto: www.gebruikers.tv/

CI-Plus-Modul mit -Karte, Foto: www.gebruikers.tv/

Vom Verfahren her arbeitet CI-Plus mit Kennzeichnungsbits, mit der der Programmanbieter die Nutzung der ausgestrahlten Informationen kontrollieren kann und das digitale Rechtemanagement (DRM) verwaltet. Dazu gehören u.a. das Erstellen von Aufnahmen und die Archivierung, sowie verschiedene Kontrollfunktionen mit denen beispielsweise das Überspringen von Werbeeinblendungen verhindert wird. Eine noch im Raum stehende Forderung der Fernsehgesellschaften betrifft die Bild-in-Bild-Darstellung (PiP).

Der CI-Plus-Standard wurde von der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und der Consumer Electronics im ZVEI vorangetrieben. CI-Plus ist nicht kompatibel zum Common Interface (CI).

Informationen zum Artikel
Deutsch: CI-Plus
Englisch: common interface plus - CI+
Veröffentlicht: 20.05.2013
Wörter: 220
Tags: #Fernsehen
Links: Archivierung, Bildschirm, CI (common interface), CI (congestion indicator), CA (conditional access)