AGP (accelerated graphics port)

Accelerated Graphics Port (AGP) ist ein I/O-Bus für einen beschleunigten Grafikanschluss. Dabei werden die Grafikdaten direkt vom Grafikprozessor (GPU) bearbeitet, wodurch die Zentraleinheit (CPU) entlastet und die Performance verbessert wird.


Der AGP-Bus ist ein separater, unabhängiger Grafikbus, der an den Chipsatz angeschlossen ist. Die Grafikdaten werden direkt zur Grafikkarte und damit zum Grafikprozessor übertragen, der den Arbeitsspeicher mit seinen Daten belegen kann. Durch das Auslagern von Grafikdaten in den Arbeitsspeicher, kann das VRAM als Grafikspeicher für rechenaufwändige Vorgänge benutzt werden.

Grafikkarte 
   mit AGP-Bus

Grafikkarte mit AGP-Bus

Der AGP-Bus war in seiner Grundkonzeption (AGP 1x) auf eine Taktrate von 66 MHz ausgelegt und hatte damit bei einem 32-Bit-Bus eine maximale Datentransferrate von 266 MB/s. Die Signalspannung betrug 3,3 V. In der Version AGP 2x, einem 2-fach-Modus (AGP 2x), werden die steigende und fallende Flanke des Taktsignals für den Datentransfer verwendet. Die dadurch resultierende Datentransferrate liegt damit bei max. 532 MB/s. Die Signalspannung durfte dabei 1,5 V oder 3,3 V betragen. Im 4-fach-Modus (AGP 4x) werden bei jedem Takt vier Datenwörter übertragen, wodurch eine resultierende Datenrate von 1,06 GB/s erreichbar wären. Und im 8-fach Modus, in dem pro Takt 8 Datenwörter übertragen werden sind theoretisch sogar 2,1 GB/s möglich. Die Signalspannung beträgt bei AGP 4x 1,5 V.

Mit einer Erhöhung der Taktrate auf 100 MHz sind im 4-fach Modus Datenraten von 1,6 GB/s möglich.

AGP-8x-Karten benötigen nur noch 0,8 V Signalspannung, können aber auch mit 1,5 V betrieben werden. Daneben gibt es noch AGP-Pro-Karten, die etwas länger sind und Platz für ein paar zusätzliche Stromversorgungspins bieten.

AGP-Bus 
   8x

AGP-Bus 8x

AGP dient ausschließlich dem Transfer von Grafikdaten. Er hat zusätzliche Signalleitungen um das Pipelining zu steuern. Beim AGP-Bus kann ein neuer Datentransfer bereits eingeleitet werden, bevor der vorherige Datentransfer abgeschlossen ist. Auch dies dient der Beschleunigung der Grafikbearbeitung.

Da die Datentransferraten beim AGP-Bus extrem hoch sind, ist der Einsatz von Synchronous Dynamic RAMs (SDRAM) oder Rambus DRAMs (RDRAM) erforderlich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: AGP-Bus
Englisch: accelerated graphics port - AGP
Veröffentlicht: 26.04.2017
Wörter: 324
Tags: #Busse
Links: ASP (Arbeitsspeicher), Beleg, Chipsatz, CPU (central processing unit), Daten