Kapazität

Kapazität (C) ist das Fassungsvermögen. In der IT-Technik kommt der Begriff bei Kondensatoren vor, bei Akkus, bei denen es um die Nennkapazität geht, und bei Speichern als Speicherkapazität.


Die Kapazität eines Kondensators wird in Farad (F) angegeben, benannt nach dem englischen Physiker Michael Faraday (1791 bis 1867). Da ein Farad bei einer Ladespannung von 1 V für eine Sekunde einen Ladestrom von 1 A hervorruft (As/V), arbeitet man in der Praxis mit wesentlich kleiner Einheiten, die durch Präfixe gekennzeichnet sind: Millifarad (mF), Mikrofarad (µF), Nanofarad (nF), Picofarad (pF).

Schaltzeichen, 
   Formel und Ladekurven des Kondensators

Schaltzeichen, Formel und Ladekurven des Kondensators

Die Kapazität eines Kondensators ist direkt abhängig von der Größe der Elektrodenplatten, umgekehrt proportional dem Abstand der Elektroden und den Eigenschaften des Dielektrikums für elektrische Felder, der Permittivität des Dielektrikums (Epsilon). Daraus ergibt sich der mathematische Zusammenhang für die Kapazität als Fläche x Epsilon dividiert durch den Abstand der Elektroden.

Wichtige Parameter von Kondensatoren sind die Betriebsspannung, der Isolationswiderstand, der Temperaturkoeffizient und der Ersatzserienwiderstand (ESR).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kapazität
Englisch: capacity - C
Veröffentlicht: 22.09.2013
Wörter: 171
Tags: #Elektronik-Kenndaten
Links: Akku (Akkumulator), Dielektrikum, Elektrisches Feld, Elektrode, Ersatzserienwiderstand