Datenformat

Datenformate kennzeichnen die Struktur der Daten und enthalten Informationen über das Dateiformat, in dem der Datentyp festgelegt ist, der Aufbau, Inhalt und die zeitliche Abfolge. Die Datenformate der Datenkommunikation enthalten übertragungsrelevante Parameter; die Datenformate der anwendungsorientierten Daten definieren medienspezifische Parameter, so für Text, Video oder Audio.


  1. In der Datenübertragung werden grundsätzlich die beiden Datenformate asynchron und synchron eingesetzt. Diese Formate bedienen sich unterschiedlicher Mechanismen zur Synchronisation von Datenquelle und Datensenke.

    Aufbau eines Synchronrahmens

    Aufbau eines Synchronrahmens

    Bei der Synchron-Übertragung werden die Informationen bit- oder blockweise gesendet. Der Beginn eines Frames wird durch Synchronisierzeichen (SYN) gekennzeichnet, die Übertragung mittels definierter Steuerzeichen oder Steuerrahmen durchgeführt und der gesamte Datenblock mit einem Prüfsummenfeld (FCS) oder einer Prüfsequenz abgesichert.
  2. In der Computertechnik kennzeichnen Datenformate die logische Datenstruktur in Bezug auf den Aufbau und den Inhalt. Das Datenformat bestimmt die Syntax und die Semantik der Daten und wie diese gespeichert werden. Der Aufbau richtet sich nach programmrelevanten Faktoren für das Speichern und den Datenaustausch. Der Inhalt ist abhängig vom Dateiformat und kann text- oder grafik-, audio-, animations- oder videoorientiert sein.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Datenformat
Englisch: data format
Veröffentlicht: 26.02.2006
Wörter: 182
Tags: #Dateiformate
Links: Asynchron, Audio, content, Dateiformat, Daten