ULL (ultra low latency)

Eine Ultra Low Latency (ULL) ist eine extrem kurze Latenzzeit. Eine solche Latenzzeit zeichnet Netzwerke aus, die große Datenmengen übertragen und die auf die Übertragung zeitkritischer Anwendungen und Echtzeitanwendungen wie Live-Streaming optimiert sind. Es sind Anwendungen mit extrem schnellen Datenänderungen.

Bei der Ultra Low Latency (ULL) geht es um Zeitverzögerungen unter 1 ms und um Verzögerungen im Mikro- und Nanosekundenbereich. Solche Latenzzeiten werden mit den Mobilfunknetzen der 5. Generation (5G) erreicht. Wobei anzumerken ist, dass eine Ende-zu-Ende -Latenz von 1 ms, bedingt durch die Lichtgeschwindigkeit, einer Entfernung von 300 km entspricht. Die Endgeräte dürfen also nicht allzu weit voneinander entfernt sein. In 5G-Mobilfunknetzen gibt es mit Ultra Reliable Low Latency Communication (uRLLC) einen latenzzsensitiven Dienst.

Typische Beispiele für latenzsensitive Dienste ist der Hochgeschwindigkeitshandel von Kapitalmarktfirmen, die Maschinensteuerung von Produktionsanlagen oder das autonome Fahren von Kraftfahrzeugen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: ultra low latency - ULL
Veröffentlicht: 04.11.2018
Wörter: 138
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: 5. Generation, Dienst, Echtzeitanwendung, Latenz, Lichtgeschwindigkeit