Satelliten-PCN

Die Mobilkommunikation wird sich in Zukunft hin zu PCN-Systemen entwickeln, die die Individualkommunikation ebenso umfassen wie die Datenkommunikation mit all ihren Facetten. In der Satellitenkommunikation wird dieser Ansatz durch die SPCN-Systeme ( Satellite Personal Communication Network) verfolgt. Solche Satelliten-Netze können von internationalen Unternehmen und deren Mitarbeitern genutzt werden, aber auch von weltweit agierenden Transportunternehmen. Sie eignen sich ideal für den maritimen Einsatz ebenso wie für den stationären Einsatz in Gebieten, in denen keine entsprechende Telekommunikations-Infrastruktur zur Verfügung steht.


Bei vielen Satelliten-Services spielen die Verzögerungszeiten eine entscheidende Rolle, so bei interaktiven Services wie der Telefonie oder bei Videokonferenzen. Bei Broadcast-Services hingegen spielen die Verzögerungszeiten eine untergeordnete Rolle. Je nach Orbit der Satelliten können die Verzögerungszeiten zwischen einigen wenigen Millisekunden liegen, wie bei LEO-Satelliten wo sie unter 20 ms betragen, und bis zu mehreren hundert Millisekunden wie bei GEO- und HEO-Satelliten. Bei diesen Satelliten liegen die Verzögerungszeiten bei über 200 ms und sind damit für Sprachübertragungen nicht akzeptabel.

Da in Satellite Personal Communication Networks sowohl interaktive Dienste als auch Broadcastdienste eingesetzt werden, werden SPCN-Netzwerke aus Satelliten von verschiedenen Orbits gebildet, in einer Art hybriden Satellitenkonstellation, die gegenseitig über Inter Satellite Links (ISL) miteinander verbunden sind. Da sich die verschiedenen Satelliten mit relativ hohen Geschwindigkeiten aufeinander zu und voneinander weg bewegen, kommt es zu Frequenzverschiebungen durch den Dopplereffekt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Satelliten-PCN
Englisch: satellite personal communication network - SPCN
Veröffentlicht: 08.12.2009
Wörter: 224
Tags: #Satelliten-Dienste
Links: Datenkommunikation, Dienst, Dopplereffekt, Frequenzverschiebung, gaming