Mach-Zehnder-Modulator

Ein Mach-Zehnder-Modulator (MZM) ist ein Lichtmodulator, der in optischen Netzen eingesetzt wird. Es handelt sich um einen Lichtmodulator mit dem das Laserlicht für die optische Übertragung moduliert wird.

Die MZM-Modulation basiert auf Interferenzen. Dabei wird ein Teil des Lichts über optische Splitter abgenommen, mit der Modulationsspannung in der Phasenlage verändert, und in einem weiteren Strahlteiler mit dem unveränderten Lichtstrahl kombiniert. Bedingt durch die Phasenverschiebung tritt eine Interferenz auf wodurch der Lichtstrahl moduliert wird. Die Größe der angelegten Spannung bestimmt die Phasenverschiebung und ist ein Maß für die Lichtmodulation.

Aufbau eines Mach-Zehnder-Modulators

Aufbau eines Mach-Zehnder-Modulators

Mach-Zehnder-Modulatoren für die optische Übertragung sind elektro-optische Modulatoren aus Lithiumniobat (LiNbO), einem mit Titan diffundierten Quarz. Dank fortschrittlicher Technologien konnten sie inzwischen so verkleinert werden, dass sie auch für die optische Kommunikation zwischen Funktionsblöcken eines einzigen Chips eingesetzt werden können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mach-Zehnder-Modulator
Englisch: Mach Zehnder modulator - MZM
Veröffentlicht: 08.04.2011
Wörter: 141
Tags: #Optische Komponenten
Links: Chip, Interferenz, Kommunikation, Lichtmodulation, Modulator