Lochkartenleser

Ein Lochkartenleser ist ein Peripheriegerät für Datenverarbeitungsanlagen, das Lochkarten elektrisch, optisch oder mechanisch abtastet, die Stanzungen dem Zeichensatz entsprechend umsetzt und die decodierten Daten zur Weiterverarbeitung an die DV-Anlage weiterleitet. Da auf einer Lochkarte maximal 80 Zeichen gespeichert werden können, erfolgt die Lesung der Lochkarten stapelweise.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lochkartenleser
Englisch: punched card reader
Veröffentlicht: 23.07.2003
Wörter: 48
Tags: Leser
Links: Daten, DVA (Datenverarbeitungsanlage), Lochkarte, Peripheriegerät, Zeichen