Lochkartenleser

Ein Lochkartenleser ist ein Peripheriegerät für Datenverarbeitungsanlagen, das Lochkarten elektrisch, optisch oder mechanisch abtastet, die Stanzungen dem Zeichensatz entsprechend umsetzt und die decodierten Daten zur Weiterverarbeitung an die Datenverarbeitungsanlage weiterleitet. Auf einer Lochkarte sind maximal 80 Zeichen gespeichert. Die Lesung der Lochkarten erfolgt stapelweise.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lochkartenleser
Englisch: punched card reader
Veröffentlicht: 23.07.2003
Wörter: 45
Tags: Leser
Links: Daten, Datenverarbeitungsanlage (DVA), Lochkarte, Peripheriegerät, Zeichen
Übersetzung: EN