DVA (Datenverarbeitungsanlage)

Eine Datenverarbeitungsanlage (DVA) ist ein elektronisches System, bestehend aus Zentraleinheit und peripheren Geräten, das Daten annimmt, speichert, verarbeitet und abgibt, d. h. Datenverarbeitung selbsttätig durchführt. Man unterscheidet heute große von mittleren und kleinen Datenverarbeitungsanlagen.

Die kleinen Anlagen sind praktisch intelligente Datenendeinrichtungen (DEE) für einen Arbeitsplatz; sie werden als Bürocomputer, Personal Computer, Mikrocomputer usw. bezeichnet. Erhält eine derartige kleine DEE eine Übertragungseinrichtung, dann wird aus ihr eine intelligente Datenstation ( Terminal). Nach DIN 44300 ist die Datenverarbeitungsanlage als Gesamtheit der Baueinheiten definiert, aus denen ein Rechenzentrum aufgebaut ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Datenverarbeitungsanlage - DVA
Englisch: data processing equipment - DPE
Veröffentlicht: 09.03.2008
Wörter: 91
Tags: #Datenverarbeitung
Links: CPU (central processing unit), Daten, DST (Datenstation), DV (Datenverarbeitung), DEE (Datenendeinrichtung)