Lithium-Mangandioxid-Batterie

Mit der Lithium-Mangandioxid-Batterie (LiMnO2), entwickelt von Duracell, haben Entwickler von Mobilgeräten eine Alternative zu Lithium-Ionen-Akkus und NiMH-Akkus. Dies bezieht sich im Besonderen auf die Leitungsfähigkeit und die Entnahmeströme, die sowohl eine kontinuierliche Dauerstromentnahme als auch impulsförmige Spitzenströme unterstützt. Die unterschiedlichen Spannungen zwischen der LiMnO2-Batterie und Akkus können durch ein elektronisches Batteriemanagementsystem kompensiert werden.

Bei der Lithium-Mangandioxid-Batterie besteht die Anode aus einer Lithiumfolie. Die Ionen fließen von der Anode durch einen leitfähigen, gelartigen Elektrolyt zur Kathode, die aus Mangandioxid besteht.

Kennzeichnung von Lithium-Ionen-Akkus

Kennzeichnung von Lithium-Ionen-Akkus

Die Batterie hat eine sehr hohe Energiedichte und kann an ihrer platzsparenden Flachbauweise erkannt werden. Durch die flache Bauform mit nur 35 x 53 x 29 x 7 mm wird der Platz in Mobilgeräten wie Digitalkameras optimal ausgenutzt. Die Ausgangsspannung liegt im Mittel bei 2,8 V; eine Selbstentladung ist nur in geringem Maße von 5 % über 10 Jahre nachweisbar.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Lithium-Mangandioxid-Batterie
Englisch: lithium manganese dioxide battery - LiMnO2
Veröffentlicht: 15.10.2010
Wörter: 145
Tags: #Batterien, Akkus
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, BMS (battery management system), Digitalkamera, Elektrolyt