LCNC (low-code/no-code)

Low-Code/No-Code (LCNC) ist eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) auf der Anwendungsprogramme in Drag-und-Drop-Technik entwickelt werden können. Die Low-Code/No-Code-Plattform eignet sich für weniger erfahrene Programmentwickler, die auf dieser Plattform Anwendungen schnell entwickeln können und die keine Programmiersprache lernen müssen.


Bei der Low-Code/No-Code-Plattform kann der Anwendungsentwickler die einzelnen Anwendungskomponenten im Drag-und-Drop mit der Computermaus ziehen mit anderen Komponenten verbinden. Da die Programmerstellung relativ einfach zu handhaben ist, können auch Personen ohne Programmierkenntnisse einfache Anwendungsprogramme erstellen.

Der Vorteil von Low-Code und No-Code liegt in der Einfachheit mit der Anwendungsprogramme und Apps erstellt werden können. Der Anwender sieht die einzelnen Anwendungskomponenten und fügt sie auf einer grafischen Benutzeroberfläche zusammen. Da mit diesem Verfahren Anwendungsprogramme schnell, kurzfristig und kostengünstig erstellt werden können, bieten sich visuell arbeitende LCNC-Plattformen für das Rapid Application Development (RAD) an.

Beide Plattformen, Low-Code und No-Code, arbeiten mit visueller Modellierung, sie unterscheiden sich aber bei Art und Umfang der Anwendung. So sind No-Code-Plattformen für die Entwicklung kleiner Anwendungen für Teamarbeit prädestiniert, wohingegen Low-Code-Plattformen besser skalierbar und flexibler sind. Die Plattformen werden auch als Platform-as-a-Service (PaaS) angeboten. Dadurch brauchen sich die Anwender nicht mit der Infrastruktur und den Entwicklungsumgebungen beschäftigen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Low-Code/No-Code-Plattform
Englisch: low-code/no-code - LCNC
Veröffentlicht: 04.09.2019
Wörter: 204
Tags: #Anwendungsprogramme
Links: Anwendungsprogramm, Apps, Computermaus, Drag-und-Drop, GUI (graphical user interface)