Klemmenspannung

Unter Klemmenspannung versteht man die Spannung, die an Batterieklemmen anliegt und abhängig ist von diversen Spannungsabfällen.

Die Klemmenspannung ergibt sich aus der Leerlaufspannung der Batterie, die vom Ladezustand der Batterie, von der Temperatur und der Konzentration des Elektrolyten abhängt. Fließt kein Strom, entspricht die Leerlaufspannung der elektromotorischen Kraft (EMK).

Spannungsquelle mit Innen- und Außenwiderstand

Spannungsquelle mit Innen- und Außenwiderstand

Bei Stromfluss reduziert sich die Leerlaufspannung um den Spannungsabfall am Innenwiderstand, der durch Zuleitungsverluste, Kontaktwiderstände und die Elektrodenleitfähigkeit bestimmt wird. Weitere Spannungsverluste ergeben sich aus der elektrochemischen Reaktion und durch Reaktanzen an den Reaktionsplatten. Die Summe dieser Spannungsabfälle reduziert die Leerlaufspannung und ergibt die Klemmenspannung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Klemmenspannung
Englisch: terminal voltage
Veröffentlicht: 22.03.2015
Wörter: 105
Tags: #Batterien, Akkus
Links: Batterie, EMK (Elektromotorische Kraft), Innenwiderstand, Kontaktwiderstand, Ladezustand