G.vlc (gigabit visible light communication)

G.vlc ist eine ITU-T-Empfehlung aus dem Jahr 2019, die unter dem Standard G.9991 verabschiedet wurde. Bei G.vlc geht es um Visible Light Communication (VLC), also um Hochgeschwindigkeitsnetze, deren Kommunikation über sichtbares Licht erfolgt. Diese Technik wird analog zu WiFi mit LiFi bezeichnet.

G.vlc beruht auf dem ITU-T-Standard G.hn für Gigabit Home Networking und arbeitet mit Lichtmodulation von LED-Beleuchtungen. Es erreicht Datenraten von mehreren Gigabit. In das Vernetzungskonzept können alle Beleuchtungseinrichtungen und auch Displays einbezogen werden. Der VLC-Standard unterstützt mehrere Nutzer pro Zugangspunkt.

In dem Standard G.9991 geht es um die Systemarchitektur, die physikalische Schicht (PHY) und die Sicherungsschicht (DLL) für einen optischen Hochgeschwindigkeits-Transceiver.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: gigabit visible light communication - G.vlc
Veröffentlicht: 25.01.2020
Wörter: 110
Tags: Funktechniken
Links: AP (access point), Analog, Bildschirm, Datenrate, G.hn (gigabit home networking)