G.709

Der ITU-Standard G.709 führt die Bezeichnung "Network Node Interface for the Optical Transport Network" und bildet die Rahmenstruktur des Optical Transport Module (OTM) für eine asynchrones Transportmedium. In G.709 werden die Schnittstelle sowie der Transportdienst für die Nutzdaten über die standardisierte Synchronous Digital Hierarchy (SDH) und Optical Transport Hierarchy (OTH) definiert.


Die internationale Fernmeldeunion (ITU) hat für das optische Transportnetz (OTN) Schnittstellen definiert. Dazu gehört das Network Node Interface (NNI), die Schnittstelle zum optischen Transportnetz (OTN), die Bestandteil der Empfehlung G.709 ist.

SDH-Multiplexstruktur

SDH-Multiplexstruktur

In dieser Schnittstelle werden die drei Layer des optischen Transportnetzes abgebildet: Die physikalische, die die Sektionen zwischen zwei optischen Systemkomponenten darstellt, die Multiplexebene mit den Transport- und Nutzdaten, wie der Optical Payload Unit (OPU), Optical Data Unit (ODU) und Optical Transport Unit (OTU), und der oberste Layer mit den verschiedenen Nutzdaten für Ethernet, ATM, Synchronous Digital Hierarchy (SDH) usw. In der 2009 veröfentlichen Ausgabe 3 von G.709 werden weitere OTN-Aspekte veröffentlicht. Dazu gehören die Client-Signale der Optical Data Units, ODU-0, und des Timing Transparent Transcoding (TTT). Desweiteren die Generic Mapping Procedure (GMP), ein mehrstufiges Multiplexing und einige weitere Aspekte.

In G.709 werden die Übertragungsraten für die Optical Transport Units (OTU) definiert, ebenso wie der G.709-Header, der aus den drei Datenfeldern für den Overhead, die Nutzdaten und die Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) besteht. Darüber hinaus sind in G.709 zusätzliche Signalisierungs-Leistungsmerkmale für optische Kanäle spezifiziert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: G.709
Englisch: G709
Veröffentlicht: 14.10.2013
Wörter: 238
Tags: #Strukturen von optischen Netzen
Links: Aspekt, ATM (asynchronous transfer mode), Datenfeld, Ethernet, G.709-Header