Farbmischung

Bei der Farbmischung unterscheidet man zwischen der additiven und der subtraktiven Farbmischung. Beide Farbmischverfahren nutzen die Trägheit und das begrenzte Farbauflösungsvermögen des menschlichen Auges, um einen subjektiven Farbeindruck entstehen zu lassen.


Bei der additiven Farbmischung handelt es ich um die Addition von emittierenden farbigen Lichtquellen (Temperaturstrahler). Bei dieser Farbmischung, die u.a. in Bildschirmen angewandt wird, werden mehrere additive Primärfarben zu einer neuen Farbe gemischt. In Bildschirmen werden die Primärfarben Rot, Grün und Blau genutzt, um daraus möglichst alle in der Natur vorkommenden Farbtöne zu erzeugen.

Primär- und Sekundärfarben der additiven Farbmischung

Primär- und Sekundärfarben der additiven Farbmischung

Mischt man die Grundfarben Grün, Rot, Blau (RGB) in additiver Form mit gleicher Intensität, entsteht Weiß. Aus der additiven Farbmischung zweier Primärfarben entsteht eine Grundfarbe für die subtraktive Farbmischung. Die Grundfarbe entspricht der Sekundärfarbe der additiven Farbmischung. So entsteht bei der additiven Mischung der Primärfarben Grün und Rot die Sekundärfarbe Gelb, eine der drei Primärfarben für die subtraktive Farbmischung.

Prinzip der subtraktiven Farbmischung

Prinzip der subtraktiven Farbmischung

Bei der subtraktiven Farbmischung werden aus einem bestehenden Farbspektrum durch Absorption und Reflexion bestimmte Spektralbereiche ausgeklammert. Es handelt sich dabei um die Reflexion des Lichtes an Farbpunkten, so wie es von Printmedien her bekannt ist. Die gedruckte Farbe wird nur dadurch also solche sichtbar, weil sie mit Kunst- oder Tageslicht angestrahlt wird, die meisten Farben des Lichtes absorbiert und nur die Wellenlänge des Farbtones reflektiert.

Strahlt man beispielsweise eine weiße Fläche mit weißem Licht an, so werden alle Farbanteile des Lichts reflektiert und der Betrachter sieht die weiße Reflexionsfläche.

Lichtreflexion bei unterschiedlichen Reflexionsflächen

Lichtreflexion bei unterschiedlichen Reflexionsflächen

Wird dagegen eine blaue Reflexionsfläche mit weißem Licht angestrahlt, werden alle Farben mit Ausnahme von Blau absorbiert; Blau wird reflektiert. Der Betrachter sieht also die blaue Reflexionsfläche.

Die subtraktive Farbmischung arbeitet mit den Primärfarben Cyan (C), Magenta (M) und Gelb (Y), weil aus diesen drei Farben die meisten Farbtöne erzeugt werden können. Die subtraktiven Primärfarben aus dem CMY-Farbmodell bilden die Sekundärfarben des RGB-Farbmodells und umgekehrt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Farbmischung
Englisch: color mix
Veröffentlicht: 13.06.2012
Wörter: 344
Tags: #Farbe
Links: Absorption, Ausnahme, Blau, CMY (cyan, magenta, yellow), Cyan