Dateiattribut

Dateiattribute sind die Eigenschaften von Dateien. Mit diesen Attributen, die den Dateien zugewiesen sind, wird festgelegt, wie die Datei vom Betriebssystem behandelt wird. Es gibt mehrere Attribute, die sich auf den Schutz und die Zugriffsrechte der Datei beziehen, beispielsweise durch Passwörter. Daneben gibt es mehrere Flags und kurze Datenfelder über die spezielle Eigenschaften gesteuert werden können. Auch die zeitliche Zuordnung für die Erstellung, Änderung oder das Kopieren von Dateien gehören zu den Dateiattributen.


Wichtige Dateiattribute sind die Dateigröße, das Dateiformat, das Datum der Erstellung, der letzten Änderung und des letzten Aufrufs, um den Schreib- oder Kopierschutz, um das Datum der letzten Kopie und der letzten Änderung, um versteckte und komprimierte Dateien und um solche, die nur gelesen aber nicht überschrieben werden können.

Dateiattribute unter Windows XP

Dateiattribute unter Windows XP

Weitere Dateiattribute betreffen die Zugriffsrechte für die Dateien, das Passwort, den Autor und Eigentümer, das System-Flag als Kennzeichnung für normale und Systemdateien, das ASCII-/Binär-Flag zur Kennzeichnung von ASCII- und Binärdateien, das Flag für den wahlfreien oder sequentiellen Zugriff, die Satzlänge, die Schlüsselposition und die Schlüssellänge und einige weitere Attribute.

Welche Dateiattribute erfasst werden, hängt ausschließlich vom Betriebssystem ab, über das sie aufgerufen werden. Unter Windows wird die Datei dazu mit der rechten Maustaste angeklickt und im Kontextmenü das Feld Eigenschaften aufgerufen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Dateiattribut
Englisch: file attribute
Veröffentlicht: 18.07.2013
Wörter: 231
Tags: #Grundlagen der Informationstechnik
Links: Attribut, BS (Betriebssystem), Datei, Dateiformat, Dateigröße