DLMS (device language message specification)

Device Language Message Specification (DLMS) hieß früher Distribution Line Message Specification. Es ist eine Spezifikation der Anwendungsschicht, die unabhängig ist von den darunter liegenden Schichten oder den Kommunikationskanälen.


DLMS ist ein Konzept für die abstrakte Modellierung von Kommunikationseinheiten. Es wird für die Ablesung von Zählerständen von Smart Metern und für die Datenübertragung zum Meter Data Management System (MDMS) der Energieversorger benutzt. DMLS arbeitet mit Companion Specification for Energy Metering (COSEM) und benutzt OBIS-Kennzahlen ( Object Identification System) für die Zähleridentifikation. Das DLMS-Konzept wurde als internationaler Standard von der Internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) standardisiert. Im Zusammenwirken DLMS/COSEM bilden es ein Objektmodell für die Überwachung, Kommunikation und Übertragung von Zählerständen. Wobei DLMS durch COSEM um spezifische Objekte zur Beschreibung von Energiemessungen ergänzt wird.

Das DLMS-Konzept sorgt für die Interoperabilität der Smart-Grid-Komponenten und deren Daten. Es kann gleichermaßen für die automatische Zählerablesung (AMR) von Gas-, Wasser- und Stromzählern eingesetzt werden, für die Fernsteuerung der Zähleinrichtungen, für spezielle Dienste und das Demand Side Management (DSM).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: device language message specification - DLMS
Veröffentlicht: 21.05.2019
Wörter: 183
Tags: #Smart Grid
Links: AMR (automatic meter reading), Anwendungsschicht, COSEM (companion specification for energy metering), DÜ (Datenübertragung), Dienst