Content-Switch

Ein Content-Switch ist ein Switch, der seinen Schaltvorgang in Abhängigkeit vom Dateninhalt steuert. Zu dieser Switch-Gruppe gehören auch die Layer-7-Switches. Der Content-Switch verarbeitet den Inhalt des Datenpaketes bis hin zur Schicht 7 und schaltet danach die Verbindung.


Das Switching auf den höheren Schichten ist wesentlich komplexer und aufwändiger als die Schaltung auf den niedrigeren Schichten, da der gewünschte Inhalt weder eine definierte Länge noch einen definierten Aufbau aufweist. Für die Schaltentscheidung muss die komplette Information durchsucht werden. In einem Verfahren erfolgt dies nach dem Verbindungsaufbau mittels Secure Socket Layer (SSL), indem der verbundene Server das entsprechende Cookie modifiziert. Die nachfolgenden Datenpakete werden aufgrund dieser Information immer zum selben physikalischen Server geleitet.

Ein anderes Verfahren orientiert sich an den IP-Adressen der Client-Systeme.

Die Architektur eines Content-Switches kennt drei unterschiedliche Verarbeitungsarten: die framespezifische, sessionspezifische und die Hintergrund-Verarbeitung. Die framespezifische Verarbeitung beinhaltet alle Verarbeitungsarten, die von einer Modifikation und Überprüfung der Frame-Daten ausgehen. Die sessionspezifische Verarbeitung findet ihre Aufgabe in dem Herstellen, Aufrechterhalten und Beenden von Verbindungen und die Hintergrundverarbeitung setzt auf die Überprüfung von Server und Service.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Content-Switch
Englisch: content switch
Veröffentlicht: 17.12.2003
Wörter: 184
Tags: #Lokale Netze
Links: Architektur, content, Cookie, Datenpaket, Dienst