CULV-Prozessor

CULV-Prozessoren (Consumer Ultra Low Voltage) sind kleinere Varianten von besonders stromsparenden ULV-Prozessoren. Es sind extrem flache Zentraleinheiten (CPU), die ungesockelt auf die Boards gelötet werden.

CULV-Prozessoren wurden von Intel, die die ULV- und CULV-Plattformen entwickelt hat, für äußerst flache, nur 2 cm oder 3 cm dünne Notebooks, Subnotebooks, Netbooks und Mobile Internet Devices (MID) für den Privatbereich entwickelt. CULVs sind preiswerte Untervarianten der ULV-Prozessoren mit geringeren Leistungsmerkmalen. Ihre Verlustleistung liegt bei ca. 5 W und beträgt damit nur einen Bruchteil der Verlustleistung von Mainstream-Prozessoren. Basis der verschiedenen CULV-Prozessoren sind der Celeron und der Core 2.

Design-Netbook von Asus mit CULV-Prozessor, Foto: Asus

Design-Netbook von Asus mit CULV-Prozessor, Foto: Asus

So hat der CULV-Prozessor Celeron SU2300 eine Taktfrequenz von 1,2 GHz, ein Level-2-Cache von 1 MB und einen TDP-Wert, Thermal Design Power (TDP), von 10 W. Die vergleichbare ULV-Variante, der Celeron SU3500, hat dagegen 1,4 GHz und 3 MB L2 und kostet etwa das Doppelte.

Informationen zum Artikel
Deutsch: CULV-Prozessor
Englisch: consumer ultra low voltage - CULV
Veröffentlicht: 17.03.2018
Wörter: 145
Tags: #CPU
Links: Celeron, Core-2-Prozessor, CPU (central processing unit), Gigahertz, L2 (second level cache)