COS (card operating system)

Card Operating System (COS) ist die allgemeine Bezeichnung für Chipkarten-Betriebssysteme. COS-Betriebssysteme unterstützen die spezifischen Funktionen für die Verwaltung, den Betrieb, die Bearbeitung, Speicherung, Übertragung und Verschlüsselung der Chipkarten-Anwendungen, deren Daten und Dateien.


Es gibt multiapplikationsfähige Chipkarten-Betriebssysteme, die gleichzeitig mehrere Anwendungen parallel abarbeiten können, beispielsweise eine Bankkarte mit der man auch Telefonieren kann. Das Betriebssystem unterstützt diverse Funktionen des Banking, so stellt es Krypto- und Verwaltungsfunktionen und einen gesicherten Speicherbereich zur Verfügung. Es handelt sich dabei um ein modular konzipierbares Funktionsangebot, das vom Kartenherausgeber zusammengestellt werden kann. Auf die gesicherten Bereiche kann nur über Authentifizierung mittels persönlicher Identifikationsnummer ( PIN) zugegriffen werden. Bekannte Chipkarten-Betriebssysteme sind Security Card Operating System (SECCOS) für die deutsche EC-Karte und STARCOS von Giesecke und Devrient. Weitere sind CardOS, Telesec Chipcard Operating System (TCOS) und MultiFunctionCard (MFC).

Offene Chipkarten-Betriebssysteme wie Multi Application Operating System (MULTOS), was für Multi Application Operating System steht, können neben den Chipkarten-Betriebssystemen weitere Programme auf die Chipkarte laden und von ihr ausführen lassen. Zu diesen offenen COS-Betriebssystemen gehören Java Card und Windows for Smart Cards (WfSC).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Chipkarten-Betriebssystem
Englisch: card operating system - COS
Veröffentlicht: 16.10.2013
Wörter: 187
Tags: #Geldverkehr
Links: Authentifizierung, BS (Betriebssystem), Chipkarte, Datei, Daten