ATL (ATM layer)

Die ATM-Schicht ist die zweite Schicht des ATM-Schichtenmodells und sorgt für den medienunabhängigen ATM-Zellentransport. Die ATM-Schicht ist in zwei Unterschichten unterteilt, der Virtual-Path-Schicht (VP) für den virtuellen Pfad und der Virtual-Channel-Schicht (VC) für die virtuellen Kanäle. Beide Unterschichten stellen logisch voneinander getrennte Multiplexschichten dar und können im Netz getrennt behandelt werden. Ein virtueller Pfad kann mehrere virtuelle Kanäle umfassen.


Funktionen der ATM-Schicht

Auf der ATM-Schicht werden die Informationen paketiert bzw. depaketiert, in das Informationsfeld abgelegt sowie der Header und die Identifizierer bestimmt. Zellen werden gegeneinander abgegrenzt und für das Multiplexen oder Vermitteln dem Zellstrom zugefügt oder entnommen. Es findet der transparente Transport der ATM-Zellen zwischen den auf höherer Ebene kommunizierenden Netzwerkteilnehmern statt.

Beziehung zwischen physikalischer Schicht, VP und VC

Beziehung zwischen physikalischer Schicht, VP und VC

Bevor dies geschehen kann, ist der Aufbau von Verbindungen und die Verhandlung von Dienstgüteparametern (QoS) für diese Verbindung notwendig. Nach dem Verbindungsaufbau werden die ATM-Zellen der verschiedenen Verbindungskanäle und -pfade (VCC, VPC) in einen kontinuierlichen Zellenstrom gemultiplext.

Die ATM-Dienste

Die ATM-Dienste

Bei der Übergabe der Nutzinformation von der ATM-Anpassungsschicht (AAL) an die ATM-Schicht muss der ATM-Header erzeugt und vorangestellt werden. Am Ziel trennt die ATM-Schicht den Header wieder ab, bevor die Information an die ATM-Anpassungsschicht (AAL) übergeben wird. Während der Verbindungsdauer laufen kontinuierlich Überwachungs- und Kontrollmechanismen ab.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ATM-Schicht
Englisch: ATM layer - ATL
Veröffentlicht: 05.09.2012
Wörter: 219
Tags: #ATM-Dienste
Links: AAL (ATM adaption layer), ATM-Schichtenmodell, ATM-Zelle, Dienstgüteparameter, HDR (header)