Tag-Übersicht für ATM-Dienste

Verwandte Tags: #ATM, B-ISDN
108 getagte Artikel
ATM adaption layer : AAL
ATM-Anpassungsschicht
Die ATM-Anpassungsschicht, ATMAdaptionLayer (AAL), passt die Low-Level-Transportdienste für die erforderliche Dienstgüte der darüber liegenden Klassen von Anwendungsdiensten an. Darüber hinaus ste ... weiterlesen
available bit rate : ABR
Verfügbare Bitrate
Die Available Bit Rate (ABR) ist eine von fünf vom ATM-Forum definierte Service-Klasse. Sie unterstützt den Datenverkehr mit variabler Übertragungsrate in der Flusskontrolle, der minimal garantier ... weiterlesen
ABR service parameter
ABR-Service-Parameter
ABR-Services sind vom ATM-Forum definierte Dienste für die verfügbare Bitrate (ABR) im Asynchronous Transfer Mode (ATM). Die Parameter für die ABR-Services bestimmen die Übertragungs- und Verzögerun ... weiterlesen
address complete message : ACM
Die Address Complete Message (ACM) ist eine Steuernachricht, die anzeigt, dass die Adressinformation komplett übertragen wurde. Die ACM-Nachricht ist eine rückwärts gerichtete Nachricht, die vom Emp ... weiterlesen
allowed cell rate : ACR
Allowed Cell Rate (ACR) ist ein ABR-Service-Parameter der verfügbaren Bitrate (ABR) in einem ATM-Netzwerk. ACR ist die augenblickliche Übertragungsrate in Zellen/Sekunde mit der eine Datenquelle s ... weiterlesen
ATM data service unit : ADSU
Die ATMData Service Unit (ADSU) ist eine ATM-Datendiensteinheit. Sie erhält ihre vom Data Exchange Interface (DXI) verkapselten Daten. Als Datendiensteinheit (DSU) ermöglicht die ATM Data Service Un ... weiterlesen
ACR decrease time factor : ADTF
Beim ACR Decrease Time Factor (ADTF) handelt es sich um die erlaubte Zeit, die beim Senden von RM-Zellen (Resource Management) in einem ATM-Netzwerk vergeht, bis die Datenrate auf die ICR-Rate (In ... weiterlesen
ATM attached host functional group : AHFG
Bei der ATM Attached HostFunctional Group (AHFG) handelt es sich um eine Funktionsgruppe, die von einem an ein ATM-Netzwerk angeschlossenen Host ausgeführt wird, der Multiprotocol over ATM (MPoA) ... weiterlesen
additive increase rate : AIR
Die Additive Increase Rate (AIR) ist ein Service-Parameter der verfügbaren Bitrate (ABR). AIR kontrolliert in einem ATM-Netzwerk, bei welcher Datenrate die Zellen-Übertragungsgeschwindigkeit erhöh ... weiterlesen
alarm indication signal : AIS
Alarm-Indikationssignal
Das AlarmIndicationSignal (AIS) ist ein Überwachungssignal in der Synchronous Digital Hierarchy (SDH), auf T1-Leitungen oder in B-ISDN und auch im OSI-Netzwerkmanagement. Sobald ein Übertragungsfe ... weiterlesen
audio/visual multimedia service : AMS
Die Audio/Visual Multimedia Services (AMS) sind vom ATM-Forum spezifiziert und definieren die Service-Anforderungen sowie die Programmierschnittstellen (API) für Broadcast-Video, für Videokonferenze ... weiterlesen
ATM layer : ATL
ATM-Schicht
Die ATM-Schicht ist die zweite Schicht des ATM-Schichtenmodells und sorgt für den medienunabhängigen ATM-Zellentransport. Die ATM-Schicht ist in zwei Unterschichten unterteilt, der Virtual-Path-Schi ... weiterlesen
ATM-Adresse
ATM address
Bei der ATM-Adressenstruktur handelt es sich um ein hierarchisches Adressensystem für den Asynchronous Transfer Mode (ATM). Die ATM-Adressenstruktur wird in dem User Network Interface (UNI) spezifiz ... weiterlesen
ATM-Schichtenmodell
ATM layer model
Das ATM-Schichtenmodell stammt aus der ITU-TS-Norm I.321. Es basiert auf einem dreidimensionalen Modell, das zwischen den Begriffen Schichten (Layer) und Ebenen (Plane) unterscheidet. Die Schichten ... weiterlesen
ATM-Zelle
ATM cell
Eine ATM-Zelle besteht aus einem fünf Bytes langen Header und einem 48 Bytes langen Informationsfeld, dem Payload. Der ATM-Header enthält alle für den Transport der ATM-Zelle durch das Netz releva ... weiterlesen
abstract test suite : ATS
Allgemein versteht man unter einer Abstract Test Suite (ATS) ein Konzept für Konformitätstests (CT), mit dem die Konformität von Produkten und Protokollen getestet wird. Für ATM hat das ATM-Forum ... weiterlesen
broadband low layer information : B-LLI
Bei der Broadband Low LayerInformation (B-LLI) handelt es sich um ein Informationselement von Q.2931, das anzeigt, wenn ein Layer-2- und ein Layer-3-Protokoll in der Anwendungen benutzt werden. ... weiterlesen
broadband connection oriented bearer : BCOB
Broadband Connection Oriented Bearer (BCOB) ist eine Information in der Setup-Nachricht, mit der angezeigt wird, welcher Service-Typ von dem anfragenden Benutzer angefordert wird. Es gibt drei Übert ... weiterlesen
broadband high layer information : BHLI
Bei der Broadband High LayerInformation (BHLI) handelt es sich um ein Informationselement des SignalisierungsprotokollsQ.2931. Die BHLI-Information identifiziert eine Anwendung oder ein Protokoll de ... weiterlesen
bit interleaved parity : BIP
Bitverschachtelte Parität
Bit Interleaved Parity (BIP) ist ein Prüfsummenverfahren nach der verschachtelten Paritätsprüfung, das auf der Bitübertragungsschicht zur Überwachung der Fehlerhäufigkeit verwendet wird. Bei diesem Ve ... weiterlesen
burst tolerance : BT
Die BurstTolerance (BT) ist ein vom ATM-Forum definierter Kennwert, der in ATM die Variable Bit Rate (VBR) unterstützt. Der BT-Kennwert bestimmt die maximal zulässige Anzahl an ATM-Zellen, die hin ... weiterlesen
connection admission control : CAC
Connection Admission Control (CAC) ist die Funktion eines ATM-Netzwerkes, die die Anforderung einer virtuellen Verbindung auf ihre Annehmbarkeit hin überprüft und das Routing für diese Verbindung du ... weiterlesen
constant bit rate : CBR
Konstante Bitrate
ConstantBit Rate (CBR) ist ein vom ATM-Forum spezifizierter Service-Typ. Diese Service-Klasse unterstützt Dienste mit konstanten Bitraten inklusive dem maximal zulässigen Jitter und er Latenzzeit. ... weiterlesen
current cell rate : CCR
CurrentCell Rate (CCR) ist ein Datenfeld in der RM-Zelle von ATM, mit dem die aktuell akzeptierbare Übertragungsrate des Senders für eine vorhandene virtuelle Verbindung bestimmt wird. ... weiterlesen
cutoff decrease factor : CDF
Der Cutoff Decrease Factor (CDF) ist ein ABR-Service-Parameter von ATM. Der CDF-Faktor kontrolliert die Reduzierung der Allowed Cell Rate (ACR) in Zusammenhang mit der Cell Rate Margin (CRM) in ei ... weiterlesen
cell delay variation tolerance : CDVT
Die Cell Delay VariationTolerance (CDVT) ist ein Parameter für die Verkehrscharakteristik von ATM-Netzen. Mit der Cell Delay Variation Tolerance (CDVT) kann die Verkehrscharakteristik durch Einfügen ... weiterlesen
cell error rate : CER
Die CellError Rate (CER) ist ein Leistungsparameter von ATM. Die Zellenfehlerrate gibt das Verhältnis der fehlerhaft empfangenen Zellen zu der Gesamtzahl der übertragenen Zellen an. Werden von 10.00 ... weiterlesen
circuit emulation service : CES
Circuit EmulationService (CES) ist ein vom ATM-Forum definierter Dienst, der eine virtuelle Verbindung bietet, die eine CBR-Verbindung (Constant Bit Rate) mit dedizierter Bandbreite emuliert. Dies ... weiterlesen
cell in flight : CIF
Cell in Frame (CIF) ist ein Service-Parameter für die verfügbare Bitrate (ABR) in ATM. CIF ist eine verhandelbare Zellenanzahl, die vom ATM-Netzwerk aus eingestellt wird. Sie begrenzt die Anzahl d ... weiterlesen
cell interarrival variation : CIV
Die Cell Interarrival Variation (CIV) misst wie zeitlich konstant, also mit wieviel Jitter behaftet, die ATM-Zellen an der empfangenden Endstation ankommen. Die CIV-Zeit wird von der Quellen-Anwendu ... weiterlesen
cell misinsertion rate : CMR
Cell Misinsertion Rate (CMR) ist ein Leistungsparameter von ATM. Weitere sind die Cell Error Rate (CER), das Cell Lost Ratio (CLR), die Cell Transfer Delay (CTD) und die Cell Delay Variation (CDV) ... weiterlesen
connection oriented data : COD
Bei den verbindungsorientierten Daten, den Connection Oriented Data (COD), handelt es sich um Daten, die in sequenzieller Form benötigt werden, damit die Protokoll-Dateneinheiten (PDU) eine einwandf ... weiterlesen
common part convergence sublayer : CPCS
Common Part Convergence Sublayer (CPCS) ist einer von zwei AAL-Sublayern im ATM-Schichtenmodell. Der CPCS-Sublayer ist serviceunabhängig und teilt sich auf in den Convergence Sublayer (CS) und den S ... weiterlesen
cell rate margin : CRM
Die Cell Rate Margin (CRM) ist ein ABR-Service-Parameter von ATM. Es ist eine von drei Verbindungs-Attributen um die im ATM-Netzwerk zur Verfügung stehenden Ressourcen zu bestimmen. CRM misst die Di ... weiterlesen
cell relay service : CRS
Cell RelayService (CRS) ist ein Carrier-Service, der die Übertragung und den Empfang von ATM-Zellen zwischen den Endanwendern unterstützt und zwar in Übereinstimmung mit den ATM-Standards und den ... weiterlesen
designated transit list : DTL
Die Designated Transit List (DTL) ist eine komplette Liste aller IDs für die Netzwerkknoten und optionalen Verbindungen, mit denen der komplette Pfad über eine PNNI-Peer-Gruppe in einem ATM-Netzwerk ... weiterlesen
explicit forward congestion indication : EFCI
Explicit Forward Congestion Indication (EFCI) wird durch eine Bit im Payload Type Identifier (PTI) des ATM-Headers gekennzeichnet. Dieses Bit wird dann in einer ATM-Zelle gesetzt, wenn sich der Date ... weiterlesen
emulated LAN : ELAN
Ein Emulated LAN (ELAN) ist eine ATM-Technologie mit der Lokale Netze (LAN) emuliert werden. An ein solches logisches lokales Netz, ein Ethernet oder Token Ring, das durch Mechanismen der LAN-Emulat ... weiterlesen
early packet discard : EPD
Early Packet Discard (EPD) ist eine Überlastkontrolle für IP-Datenverkehr über ATM-Netzwerke. Bei Auftreten einer Überlast verwirft das EPD-Verfahren die ATM-Zellen am Anfang des IP-Pakets und lässt ... weiterlesen
fixed round trip time : FRTT
Bei der Fixed Round Trip Time (FRTT) handelt es sich um die Summe aller festen und variablen Verzögerungszeiten von ATM-Zellen. Und zwar wird für die Bestimmung der FRTT-Zeit der weiteste Weg zu Gru ... weiterlesen
generic connection admission control : GCAC
Bei dem Generic Connection Admission Control (GCAC) handelt es sich um einen PNNI-Algorithmus in ATM-Netzen, der für Verbindungen mit konstanten (CBR) und variablen Bitraten (VBR) genutzt wird. Mit ... weiterlesen
generic cell rate algorithm : GCRA
Generic Cell Rate Algorithm (GCRA) ist ein vom ATM-Forum entwickelter Algorithmus für das Verkehrsprofil in ATM. Der GCRA-Algorithmus benutzt die definierten Verkehrsparameter von virtuellen Kanälen ... weiterlesen
generic flow control : GFC
Generic Flow Control (GFC) ist ein vier Bit umfassendes Datenfeld in der ATM-Zelle. Es dient der Zugangskontrolle in ATM-LANs. Mit dem GFC-Datenfeld kann u.a. festgestellt werden, ob sich mehrere ... weiterlesen
guaranteed frame rate : GFR
Die Guaranteed Frame Rate (GFR) ist eine vom ATM-Forum ausgearbeitete Spezifikation mit der TCP/IP-Traffic mit einer garantierten Frame-Rate übertragen werden können. Bedingt durch diese Spezifikati ... weiterlesen
host behavior functional group : HBFG
Bei der Host Behavior Functional Group (HBFG) handelt es sich um eine Funktionsgruppe, die von einem an ein ATM-Netzwerk angeschlossenen Host ausgeführt wird. Dieser muss allerdings Multiprotocol ... weiterlesen
initial cell rate : ICR
Initial Cell Rate (ICR) ist ein ABR-Service-Parameter, der die Zellenrate bestimmt, mit der die Datenquelle zu Beginn der Übertragung oder nach einem Ruhezustand sendet. Die ICR-Rate wird mit der ... weiterlesen
inverse multiplexing over ATM : IMA
Bei dem vom ATM-Forum spezifizierten Inverse Multiplexing over ATM (IMA) wird der ATM-Datenstrom auf mehrere schmalbandige Übertragungsleitungen aufgeteilt. Statt eines neuen Lichtwellenleiters werd ... weiterlesen
IP over ATM : IPoA
IP over ATM (IPoA), exakter: IP and ARP over ATM, ist eine Übertragungstechnik bei der unterschiedliche Protokolle miteinander kombiniert werden. Da ist das IP-Protokoll mit dem AddressResolution ... weiterlesen
Kanalkennung
channel identifier : CID
Channel Identifier (CID) ist eine Kanalnummer (CN) mit der ein Übertragungskanal gekennzeichnet wird. Die Bezeichnung wird in vielen Netzen benutzt und kann sich auf physikalische Kanäle, logische K ... weiterlesen
Konvergenz-Teilschicht
convergence sublayer : CS
Die Convergence Sublayer (CS) ist eine Teilschicht der ATM-Anpassungsschicht. Die CS-Teilschicht unterstützt Prozeduren und Funktionen zur Konvertierung von ATM- in Nicht-ATM-Formate, so beispielswe ... weiterlesen
LAN emulation client : LEC
Die vom ATM-Forum definierten Spezifikationen für LAN-LAN-Verbindungen werden LAN-Emulation genannt. Der LANEmulationClient (LEC) definiert die Implementierung dieses Funktionssatzes in ein LAN-En ... weiterlesen
LAN emulation client identifier : LECID
LAN Emulation Client Identifier (LECID) ist eine Identifikationsnummer, die im Header des LANE-Frame eingetragen wird. Sie kennzeichnet den Host, ATM-LAN-Brücken oder andere ATM-Clients im ATM-Netzw ... weiterlesen
LAN emulation configuration server : LECS
Beim LAN EmulationConfigurationServer (LECS) handelt es sich um einen im ATM-Netzwerk implementierten Funktionssatz, der LAN-Endgeräte über die anderen LAN-Emulationsdienste informiert. Der LECS ... weiterlesen
logical group node : LGN
Die Logical Group Node (LGN) ist ein konzeptioneller ATM-Knoten einem ATM-Netzwerk für das Private Network to Network Interface (PNNI). Der LGN-Knoten repräsentiert einen einzelnen ATM-Knoten der un ... weiterlesen
leaf initiated join : LIJ
Bei Leaf Initiated Join (LIJ) handelt es sich um ein Dienstmerkmal von ATM-Netzwerken. Mit diesem Dienstmerkmal kann eine bestehende Verbindung zwischen Endteilnehmern um einen weiteren Endteilneh ... weiterlesen
loss of cell : LOC
Der Verlust von ATM-Zellen, Loss of Cell (LOC), ist ein Wartungssignal, das angezeigt, dass die Empfangsstation Zellen verloren hat. Dieses Signal wird dazu benutzt, um die Performance der Bitübertr ... weiterlesen
loss of frame : LOF
Loss Of Frame (LOF) ist ein Signal, das angezeigt, dass eine ATM-Empfangsstation die Frame-Beschreibung verloren hat. Dieses Signal wird dazu benutzt, um die Performance der Bitübertragungsschicht ... weiterlesen
loss of payload : LOP
Loss of Payload (LOP) ist eine Fehlermeldung in Weitverkehrsnetzen mit der der Verlust von Nutzdaten angezeigt wird. Mit der LOP-Fehlermeldung informiert die Netzwerkkomponente, die den Verlust de ... weiterlesen
loss of pointer : LOP
Loss Of Pointer (LOP) ist ein Fehlerstatus im Synchronous Optical Network (SONET), der den Verlust des Pointers anzeigt. Das LOP-Signal signalisiert, dass das empfangende Netzwerk nicht mit dem Poin ... weiterlesen
LAN emulation UNI : LUNI
LAN EmulationUNI (LUNI) ist eine vom ATM-Forum standardisierte Schnittstelle zwischen einem LANE-Client und einem LANE-Server, beispielsweise dem LAN Emulation Server (LES), dem LAN Emulation Conf ... weiterlesen
loss of signal : LoS
Die Managementinformation Loss of Signal (LOS) ist eine Fehlermeldung in Transportnetzen, die dann ausgelöst wird, sobald eine Netzwerkkomponente den Verlust des Eingangssignals feststellt. Das gilt ... weiterlesen
maximum burst size : MBS
Die Maximum Burst Size (MBS) ist ein Parameter in ATM-Netzwerken. Sie, die Burstgröße, wird als maximale Anzahl der ATM-Zellen angegeben, die bei einer beschränkten Peak Cell Rate (PCR) übertragen ... weiterlesen
maximum cell delay variance : MCDV
Die Maximum CellDelay Variance (MCDV) ist die maximal zulässige Abweichung in der Zellenverzögerung von ATM-Zellen. Die Maximum Cell Delay Variance bezieht sich auf zwei Punkte einer Verbindung un ... weiterlesen
maximum cell loss ratio : MCLR
Das Maximum Cell Loss Ratio (MCLR) ist ein Leistungsparameter in ATM-Netzwerken. Er gibt das Verhältnis aus der maximalen Anzahl an ATM-Zellen, die nicht über einen Link oder einen Knoten übertrag ... weiterlesen
minimum cell rate : MCR
Die Minimum Cell Rate (MCR) ist ein ABR-Service-Parameter von ATM. Die MCR-Rate spezifiziert die minimale Zellen-Übertragungsrate, die das Netzwerk dem Anwender zur Verfügung stellt. Die Allowed Cel ... weiterlesen
maximum cell transfer delay : MCTD
Die Maximum Cell Transfer Delay (MCTD) ist ein Leistungsparameter in ATM-Netzwerken. Es handelt sich dabei um die Summe aus den festen Verzögerungszeiten, die durch Komponenten hervorgerufen werden, ... weiterlesen
maximum cell rate : MaxCR
Maximum Cell Rate (MaxCR) ist die maximale ATM-Zellenrate. Sie gibt die zulässige Kapazität an, die bei einer bestimmten Dienstkategorie auf einer zugehörenden Verbindung genutzt werden kann. ... weiterlesen
network element function : NEF
Die Network Element Function (NEF) wird sowohl bei ATM als auch im Telecommunication Management Network (TMN) verwendet. Bei ATM handelt es sich um eine Funktion innerhalb einer ATM-Instanz, die den T ... weiterlesen
network parameter control : NPC
Die NetworkParameter Control (NPC) beschreibt die Anzahl an Schritten, die von dem ATM-Netzwerk ausgeführt werden um den Datenverkehr zum Network to Network Interface (NNI) zu überwachen und zu ko ... weiterlesen
Nachrichtenfortsetzung
continuation of message : CoM
Mit der Continuation of Message (CoM), einem Datenfeld in einer Protokoll-Dateneinheit (PDU) der AAL 3/4, der ATM-Anpassungsschicht, wird eine Identifikation bezüglich einer PDU durchgeführt. Die Be ... weiterlesen
priority control : PC
Die Priority Control (PC) dient der Prioritätensteuerung in einem ATM-Netzwerk. Die Prioritätensteuerung sorgt für die Einhaltung der Dienstgüte (QoS), wodurch Echtzeit-basierte Anwendungen realisie ... weiterlesen
Pfadsteuerung
path control : PC
Der Begriff Pfadsteuerung, Path Control (PC), wird in der SNA-Architektur, in ATM-Netzen, Mitteilungsnetzen und Speichernetzen benutzt. Bei der Pfadsteuerung geht es um die optimale Routenbestimmung ... weiterlesen
queuing delay : QD
QueuingDelay (QD) sind Verzögerungen, die durch Warteschlangenbildung auftreten können, und zwar dann, wenn eine ATM-Zelle zwischengespeichert werden muss. Dies kann dann geschehen, wenn beispielswe ... weiterlesen
rate decrease factor : RDF
Der Rate Decrease Factor (RDF) bestimmt die Reduzierung der Datenrate wenn in einem ATM-Netzwerk eine Überlastung vorhanden ist. Der Rate Decrease Factor ist ein ABR-Service-Parameter, der unabhängi ... weiterlesen
rate increase factor : RIF
Der Rate Increase Factor (RIF) ist ein ABR-Service-Parameter. Er bestimmt die zulässige Erhöhung der Datenrate in ATM-Netzwerken wenn über RM-Zellen eine Unterlast signalisiert wird. Nur Switches ... weiterlesen
relative rate : RR
In ATM stellt die Relative Rate (RR) einen Feedback für überlastete Strecken dar. Dieser wird von der Available Bit Rate (ABR) unterstützt. In der RR-Betriebsart setzen die ATM-Switches ein Bit in d ... weiterlesen
route server functional group : RSFG
Die RouteServerFunctional Group (RSFG) ist eine Funktionsgruppe, die das Internetworking in Multiprotocol over ATM (MPoA) ausführt. Dies umfasst den Betrieb von konventionellen Routing-Protokollen ... weiterlesen
signalling ATM adaption layer : SAAL
Der SAAL-Layer residiert zwischen der ATM-Schicht und der Q.2931-Funktion. SAAL (SignallingATM Adaption Layer) bietet eine zuverlässige Übertragung der Q.2931-Nachrichten zwischen sogenannten Q.2931-I ... weiterlesen
subnet bandwidth manager : SBM
SubnetBandwidth Manager (SBM) ist ein Konzept für QoS in IP-Netzen. Bei diesem Konzept befinden sich in einer Layer-2-Domäne mehrere Bandbreiten-Manager. Jedes physikalische Segment verfügt zudem ... weiterlesen
sustainable cell rate : SCR
Dauerzellrate
Sustainable Cell Rate (SCR) ist ein Leistungsparameter von ATM, das den maximalen Datendurchsatz an Burst-Verkehr angibt, der ohne Zellverlust über einen virtual Channel (VC) übertragen werden kan ... weiterlesen
sequenced data PDU : SD-PDU
Die Sequenced DataPDU (SD-PDU) ist eine von sechzehn Protocol Data Units (PDU) des Service Specific Connection Oriented Protocols (SSCOP), die die servicespezifische Konvergenz-Teilschicht (SSCS) ... weiterlesen
sequenced data with poll PDU : SDP-PDU
Die Sequenced Data with Poll PDU (SDP-PDU) ist eine von 16 Protokoll-Dateneinheiten (PDU) des Service Specific Connection Oriented Protocols (SSCOP), welches in ATM-Netzwerken die servicespezifisc ... weiterlesen
structured data transfer : SDT
Structured Data Transfer (SDT) ist ein Übertragungsverfahren von ATM Adaption Layer (AAL) Typ 1 für den Echtzeit-Datentransfer. Die Daten werden in Blöcke strukturiert und für den Datentransfer in den ... weiterlesen
simple and efficient adaption layer : SEAL
Simple and Efficient AdaptionLayer (SEAL) ist ein vereinfachtes Übertragungsverfahren unter AAL5. Dabei wird auf die Datensicherheit des verbindungslosen Dienstes verzichtet und damit der Overhead d ... weiterlesen
severely errored seconds : SES
Severely Errored Seconds (SES) ist eine Einheit zur Beurteilung der Fehler-Performance von T-Leitungen. Die Angabe Severely Errored Seconds bezieht sich auf ein Ein-Sekunden-Intervall in der die Feh ... weiterlesen
service specific convergence sublayer : SSCS
Der Service Specific Convergence Sublayer (SSCS) ist eine Zwischenschicht eines Schichtenmodells. Bei Asynchronous Transfer Mode (ATM) ist der SSCS-Sublayer ein Teil der ATM-Anpassungsschicht (AAL ... weiterlesen
single segment message : SSM
Single SegmentMessage (SSM) dienen in ATM-Netzen der Belegung des Segmenttypen-Identifikationsfeldes von ATM Adaption Layer (AAL) Typ 3/4 SAR-PDUs. Sie zeigen an, dass sich die gesamte SAR-SDU in de ... weiterlesen
Segmentierungs- und Wiedervereinigungsteilschicht
segmentation and reassembly sublayer : SAR
Der Segmentation and Reassembly Sublayer (SAR) ist eine Teilschicht der ATM-Anpassungsschicht. Die SAR-Teilschicht ist verantwortlich für die Segmentierung der Informationseinheiten der höheren Sc ... weiterlesen
Spitzenzellenrate
peak cell rate : PCR
Die Peak Cell Rate (PCR) ist ein ABR-Service-Parameter in ATM-Netzwerken. Sie definiert die obere Grenze der zu übertragenden Zellrate auf einem vom ATM-Netz akzeptierten virtuellen Kanal (VC) und w ... weiterlesen
tagged cell rate : TCR
Tagged Cell Rate (TCR) ist einer von vielen ABR-Sevice-Parameter, der die Übertragungsrate begrenzt. Es handelt sich dabei um die maximale Datenrate mit der ein SwitchBackward Explicit Congestion No ... weiterlesen
transmission convergence sublayer : TCS
Übertragungsanpassungs-Teilschicht
Die physikalische Schicht des ATM-Schichtenmodells ist in zwei Teilschichten unterteilt: Die physikalische Teilschicht (PM) und die Übertragungsanpassungs-Teilschicht, TransmissionConvergence (TC) ... weiterlesen
transmission decrease factor : TDF
Der Transmission Decrease Factor (TDF) ist ein ABR-Service-Parameter in ATM-Netzwerken. Der TDF-Faktor steuert die Reduzierung der erlaubten ATM-Zellenrate, Allowed Cell Rate (ACR), die in Verbind ... weiterlesen
transit network selection : TNS
Transit Network Selection (TNS) ist ein Signalisierungs-Element, das den öffentlichen Carrier identifiziert über den der Verbindungsaufbau geroutet werden soll. Die Transit Network Selection ist in ... weiterlesen
time out factor : TOF
Der Time Out Factor (TOF) ist ein ABR-Service-Parameter, der die maximal zulässige Zeit steuert, die zwischen dem Aussenden einer RM-Zelle vergeht und der Anforderung an eine Verringerung der Zellen ... weiterlesen
trailing packet discard : TPD
Trailing Packet Discard (TPD) ist ein intelligenter Mechanismus zum Verwerfen von ATM-Zellen, der in AAL-5-Anwendungen genutzt wird. Er ermöglicht es einem ATM-Switch die Weitervermittlung der ATM-Z ... weiterlesen
unspecified bit rate : UBR
Bei der Unspecified Bit Rate (UBR) handelt es sich um einen von fünf vom ATM-Forum definierte Service-Klasse. Die UBR-Service-Klasse unterstützt Datenverkehr mit variablen Bitraten bis hin zu eine ... weiterlesen
virtual channel identifier : VCI
Das DatenfeldVirtual Channel Identifier (VCI) ist eine Kanalkennung von virtuellen Kanälen in ATM. Es ist eine Identifikationsnummer für die logische Verbindung, den virtuellen Kanal (VC). DQDB-Da ... weiterlesen
variance factor : VF
Der Variance Factor (VF) stellt eine von drei Verbindungseigenschaften dar, über die die verfügbaren Ressourcen eines ATM-Netzes festlegt werden. Der Variance Factor ist eine relative Messung der Ce ... weiterlesen
virtual scheduling : VS
Das Virtual Scheduling (VS) ist ein Verfahren zur Bestimmung der Conformance von ankommenden ATM-Zellen. Der Algorithmus für das Virtual Sheduling errechnet wann eine ATM-Zelle eintrifft und aktuali ... weiterlesen
voice and telephony over ATM : VToA
Da ATM die Übertragung von asynchronen, synchronen und isochronen Daten unterstützt, können mittels ATM auch Sprachübertragungen in vernetzte Rechnerinfrastrukturen eingebunden werden. Das hat zu der ... weiterlesen
Variable Bitrate
variable bit rate : VBR
Mit variablen Bitraten (VBR) wird bei der Quantisierung in Codecs gearbeitet, aber auch in der Datenübertragung. Verschiedene Audiocodecs wie Ogg Vorbis oder das MPC-Format sind für die Quantisier ... weiterlesen
Verbindungsbezogene Funktion
connection related function : CRF
Bei der verbindungsbezogenen Funktion, der Connection Related Function (CRF), handelt es sich um einen Begriff aus dem Traffic Management und zwar um einen Referenzpunkt im Netzwerk oder ein Netzw ... weiterlesen
Verkehrsfluss-Management
traffic management : TM
Das Traffic Management (TM) beinhaltet alle Aspekte der Verkehrssteuerung und der Überlastkontrolle in ATM-Netzwerken. Die ATM-Verkehrsflusskontrolle bezieht sich auf diverse Aktionen, die der Ver ... weiterlesen
voice over ATM : VoATM
Voice over ATM (VoATM) bietet kommunikationsintensiven Unternehmen die Möglichkeit, Sprache über Campus-Netzwerke, Weitverkehrsnetze und Anschlussnetze zu übertragen. Das VoATM-Verfahren benutzt ... weiterlesen
Xrm decrease factor : XDF
Xrm Decrease Factor (XDF) ist ein ABR-Service-Parameter von ATM, der die Verringerung der Allowed Cell Rate (ACR) in Zusammenhang mit dem ABR-Service-Parameter Xrm kontrolliert. Der Xrm-Parameter b ... weiterlesen
Zellenverlustpriorität
cell loss priority : CLP
Cell LossPriority (CLP) ist ein BitDatenfeld im ATM-Header, mit dem ATM-Zellen in ihrer Priorität gekennzeichnet werden. Dabei ist der Verlust von Zellen mit hoher Priorität kritischer als der von Z ... weiterlesen
Zellenverlustverhältnis
cell loss ratio : CLR
Ein ATM-Leistungs-Parameter, der das Verhältnis von verlorenen Zellen zu der Gesamtzahl aller übertragenen Zellen spezifiziert. Cell Loss Ratio (CLR) oder das Zellenverlustverhältnis ist ein verhand ... weiterlesen
Zellverzögerungsschwankung
cell delay variation : CDV
Die CellDelay Variation (CDV) ist ein Leistungsparameter für die Durchlaufverzögerung der ATM-Zellen über einen virtuellen Kanal (VC). Der CDV-Leistungsparameter spezifiziert die Abweichungen des ... weiterlesen