Hypervisor

Der Hypervisor, auch als Virtual Machine Monitor (VMM) bezeichnet, ist der Kern der meisten Produkte für die Servervirtualisierung. Der VMM stellt die Virtualisierungsschicht dar, die die gleichzeitige Ausführung mehrerer virtueller Maschinen (VM) sowie ihre Steuerung ermöglicht und in dieser Eigenschaft auch als Wirt - im Gegensatz zum Gast - oder (missverständlich, da verwechselbar mit dem Betriebssystem) als Host bezeichnet wird.


Das Schichtenmodell der Hypervisor-Architektur

Die VMM- oder Hypervisor-Schicht ermöglicht es mehreren verschiedenen Betriebssystemen, sich die Hardware-Ressourcen eines Rechners zu teilen, indem die verfügbaren Kapazitäten von RAMs, Prozessoren, Ein-/Ausgabe (I/O), DMA-Controller und alle übrigen relevanten Komponenten transparent auf die Gastsysteme aufgeteilt werden.

Je nach Hypervisor-Architektur läuft der VMM direkt auf der Hardware (Hypervisor Typ 1) und die Virtual Machine (VM) nutzen die vom Hypervisor bereitgestellten Ressourcen, oder oder als Hypervisor-Applikation innerhalb eines normalen (Host-)Betriebssystems (Hypervisor Typ 2), das die I/O-Ressourcen des Netzwerks und der Speichersysteme bereitstellt. Manche sind dabei auf Eigenschaften der Hardware oder spezielle Virtualisierungsfunktionen der Zentraleinheit (CPU) wie auf die Intel Virtualization Technology (Intel VT) oder die AMD Virtualization (AMD-V) angewiesen, um virtuelle Maschinen auszuführen.

Hypervisor-Architekturen

Hypervisor-Architekturen

Bekannte Vertreter des Typ-1-Hypervisors sind: IBM z/ VM, Xen, VMware ESX, Sun Logical Domains. Deren Architektur hat den Vorteil, sehr schlank und sehr robust zu sein. Sie sind zugleich die performantesten Vertreter der Servervirtualisierungsprodukte.

Beispiele für den Typ-2-Hypervisor: VMware Server + Workstation, Microsoft Virtual PC + Server, Qemu, Parallel Workstation + Desktop.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hypervisor
Englisch: hypervisor
Veröffentlicht: 06.02.2014
Wörter: 241
Tags: #Computer- Ausführungen
Links: Architektur, BS (Betriebssystem), CPU (central processing unit), Desktop, Domäne