Glasfaser

Glasfasern sind Übertragungsmedium für die Datenkommunikation. Während die Bezeichnung Lichtwellenleiter lediglich aussagt, dass Licht in einem optischen Leiter übertragen wird, bezieht sich die Bezeichnung Glasfaser auf den optischen Leiter, der aus Glas ist.


Die Glasfaser besteht aus einer dünnen zylindrischen Faser aus Quarzglas (SiO2), dem Kernglas und dem um das Kernglas liegende Mantelglas, das ebenfalls aus hochreinem Quarzglas besteht. Geschützt wird die Glasfaser durch eine Beschichtung, die über einer wenigen Mikrometer dünnen Lackschicht liegt. Der Durchmesser des Kernglases liegt je nach Fasertyp zwischen 8,3 µm und 200 µm; die Mantelglasdicke liegt bei ca. 50 µm bis 150 µm. Die Schutzbeschichtung hat eine Stärke von 50 µm bis 100 µm.

Aufbau der Glasfaser mit Kern- und Mantelglas, Primär- und Sekundärbeschichtung

Aufbau der Glasfaser mit Kern- und Mantelglas, Primär- und Sekundärbeschichtung

Der mit Dateninformationen modulierte Infrarotstrahl nimmt seinen Weg durch den Lichtwellenleiter, indem der Strahl an der Grenzschicht zwischen Kernglas und Mantelglas total reflektiert wird, da beide Materialien unterschiedliche optische Dichten aufweisen. Der Lichtstrahl kann auch Faserbiegungen folgen.

Vorteile der Glasfaser

Strahlreflexionen zwischen Kern- und Mantelglas

Strahlreflexionen zwischen Kern- und Mantelglas

Glasfaser zeichnen sich durch hohe Bandbreite, geringe Dämpfung und relativ gute Resistenz gegen passive und aktive Angriffe aus. Darunter fallen insbesondere die Resistenz gegen elektromagnetische Störungen (Störfelder von Maschinen, Schaltern, Blitz, Sendern usw.) und Lichteinflüsse. Die übertragbaren Datenraten liegen um ein Vielfaches höher als bei Kupferleitungen. Hinzu kommt, dass Glasfasern, ihrer geringen Dämpfung wegen, Daten über wesentlich größere Entfernungen übertragen können. So lassen sich mit Monomodefasern Entfernungen von bis zu 100 km überbrücken, wogegen Kupferkabel bei identischer Übertragungsrate Entfernungen von nur 1 bis 2 km überbrücken. Auch die maximal übertragbaren Datenraten liegen um mehrere Zehnerpotenzen auseinander.

Glasfaserkabel sind der Vergleichbarkeit wegen nach einem einheitlichen Bezeichnungssystem typisiert. Dieses System berücksichtigt das Einsatzgebiet, die Faserart, den Außenmantel, den Kern- und Manteldurchmesser und vieles mehr.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Glasfaser
Englisch: glass optical fiber - GOF
Veröffentlicht: 28.08.2012
Wörter: 304
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Bandbreite, Beschichtung, Blitzentladung, Dämpfung, Daten