buffer overflow

Pufferüberläufe, Buffer Overflows, sind Programmfehler, die durch unzureichende Speicherverwaltung innerhalb der Software entstehen. Pufferüberläufe entstehen wenn lange Datenblöcke an den Pufferspeicher gesandt werden, die dieser nicht komplett speichern kann.


Jedes Programm muss für die Daten, die es verarbeiten soll, Pufferplatz beim Betriebssystem reservieren. Die dafür festgelegten Speicherbereiche haben eine bestimmte Größe. Werden Daten in diese Bereiche geladen, ohne die Puffergröße zu berücksichtigen, können diese überlaufen. Das Programm schreibt daraufhin die überschüssigen Daten in benachbarte Puffer, die nicht dafür reserviert worden sind. Dadurch können andere Daten und Programme im Puffer beschädigt oder überschrieben werden.

Programme für Pufferüberläufe werden oft für Attacken genutzt. Dabei verursachen Hacker durch den Versand von langen Datenblöcken Überläufe im Puffer. Sie kopieren so eigene Schadsoftware in den Speicher um das Zielsystem zu infiltrieren und so Zugriff auf das Computersystem zu erhalten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Pufferüberlauf
Englisch: buffer overflow
Veröffentlicht: 14.02.2018
Wörter: 158
Tags: #Speicher #Test und Auslieferung
Links: Angriff, BS (Betriebssystem), Daten, Datenblock, Hacker