Wirbelstrom

Wirbelströme entstehen dann, wenn man ein Stück Metall in einem Magnetfeld bewegt oder wenn ein Stück Metall von einem magnetischen Wechselfeld durchdrungen wird. Der entstehende Wirbelstrom wirkt der Bewegung des Metalls entgegen. Den Wirbelstrom-Effekt nutzt man bei Wirbelstrombremsen, Kochplatten oder Stromzählern. Bei Kochplatten wird der Wirbelstrom zur induktiven Erwärmung genutzt, in anderen Einrichtungen zur Schirmung hochfrequenter Magnetfelder oder, wie im Falle von Wirbelstromsensoren, zur Impedanzänderung von Spulen. Aus diesen Änderungen können nanometergenaue Abstände von metallischen Gegenständen ermittelt werden.

Wirbelströme entstehen auch in Leitern und können dort den Strom aus der Leitermitte an die Außenbereiche verdrängen. Eine solche Stromverdrängung tritt beim Skineffekt auf oder beim Proximity-Effekt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wirbelstrom
Englisch: eddy current
Veröffentlicht: 25.08.2020
Wörter: 119
Tags: EK-Grundlagen
Links: Leiter, Magnetfeld, Proximity-Effekt, Schirmung, Skineffekt