VLIW (very long instruction word)

Very Long Instruction Word (VLIW) ist eine Prozessor-Architektur zur Erhöhung der Leitungsfähigkeit durch die parallele Abarbeitung von Anweisungen. Bei der VLIW-Architektur werden mit jeder Anweisung unterschiedliche unabhängige Operationen definiert, die von der Hardware parallel in mehreren Ausführungseinheiten ausgeführt werden.

Die Anzahl der Ausführungseinheiten bestimmt die Anzahl der Operationen einer VLIW-Anweisung. Welche Operationen einer Anweisung parallel verarbeitet werden, bestimmt der Compiler. Bei der VLIW-Architektur lädt eine Anweisungslogik in einem Zyklus die VLIW-Anweisung aus dem Speicher und gibt sie an die Ausführungseinheiten weiter.

VLIW-Architektur mit parallelen Ausführungseinheiten

VLIW-Architektur mit parallelen Ausführungseinheiten

Die VLIW-Architektur hat eine einfache Anweisungslogik, sehr kurze Taktzeiten und Wortlängen von 128 Bit. Jede einzelne VLIW-Operationen entspricht einer Anweisung in einem sequentiell arbeitenden Prozessor. Ein VLIW-Wort umfasst mehrere Operationen, die mit Bearbeitungshinweisen versehen sind. Die Bearbeitungshinweise werden vom Compiler interpretiert und in Einzelsequenzen umgesetzt.

Intels Itanium ist eine Zentraleinheit (CPU) mit VLIW-Architektur.

Informationen zum Artikel
Deutsch: VLIW-Architektur
Englisch: very long instruction word - VLIW
Veröffentlicht: 09.03.2008
Wörter: 146
Tags: #CPU-Architektur
Links: Anweisung, Bit (binary digit), Compiler, CPU (central processing unit), Datenwort