Store-and-Forward-Lockup

Store-and-Forward-Lockup heißt das Blockieren von Teilstrecken eines Datenpaketvermittlungsnetzes. Diese auch als direkte Teilstreckenblockierung bekannte Situation, gehört zu den Totalblockaden, den Deadlocks oder Deadly Embraces.

Das Blockieren von Teilstrecken kann in der Datenpaketvermittlung entstehen, die nach dem Store-and-Forward-Verfahren arbeiten. Bei diesem Verfahren werden die Datenpakete über Teilstrecken an den nächsten Knoten übertragen. Bildet sich an dem nächsten Vermittlungsknoten eine Queue, dann wird die Weiterleitung der Datenpakete blockiert oder sie verzögert sich. Eine Blockierung kann durch eine volle Warteschlange ausgelöst werden.

Die Auflösung von Deadlocks ist ausgesprochen schwierig und in der Regel mit Datenverlusten verbunden. Es gibt aber mehrere Verfahren die Store-and-Forward-Lockups von vornherein verhindern.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Store-and-Forward-Lockup
Englisch: store and forward lockup
Veröffentlicht: 29.07.2019
Wörter: 111
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Auflösung, Datenpaket, Datenpaketvermittlung, deadlock, IMP (interface message processor)