Schieberegister

Ein Schieberegister ist eine taktgesteuerte Logikschaltung zum Speichern und Verschieben von Binärdaten. Sie besteht aus einer Reihenschaltung von mehreren Flipflops, die jeder für sich ein einzelnes Speicherelement bilden und nur ein Bit speichern und wieder ausgeben können.


Die Daten liegen parallel an den Eingängen des Schieberegisters an, als Byte oder nxBytes. Sie haben also acht Eingänge oder ein Vielfaches davon. Die in dem Schieberegister gespeicherten Daten können über den Bittakt von einem Register zum nächsten Register verschoben werden. Mit jedem Bittakt werden die Daten um ein Register weiter nach rechts verschoben. Für das Schreiben der Daten in die Register und das Auslesen sorgt der Bytetakt.

Parallel-Seriell-Umsetzung mit Schieberegister

Parallel-Seriell-Umsetzung mit Schieberegister

Schieberegister werden als Parallel-Seriell-Wandler eingesetzt. In diesem Fall werden die Daten mit dem Bytetakt seriell ausgelesen. Eine weitere Umwandlung der seriellen Daten in parallel anleigende Daten, entspricht einer Seriell-Parallel-Wandlung.

Schieberegister können D-Flipflops, RS-Flipflops oder JK-Flipflops sein und verschieben die gespeicherten Daten bei jedem Bittakt von einem Flipflop zum nächsten. Sie können in diskreter Form oder als integrierte Schaltung (IC) aufgebaut sein.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schieberegister
Englisch: shift register
Veröffentlicht: 21.05.2015
Wörter: 181
Tags: #Digitalschaltungen
Links: Bit (binary digit), Byte, Daten, D-Flipflop, Flipflop