Primärbeschichtung

Die Primärbeschichtung ist eine Schutzschicht der Glasfaser aus Acrylat, die direkt bei der Fertigung auf die Faser aufgebracht und mit UV-Licht ausgehärtet wird.

Aufbau der Glasfaser mit Kern- und Mantelglas, Primär- und Sekundärbeschichtung

Aufbau der Glasfaser mit Kern- und Mantelglas, Primär- und Sekundärbeschichtung

Das Primary Coating ist eine weiche Acrylat-Vorbeschichtung. Sie umgibt das Mantelglas unmittelbar und schützt die Glasfaser bei der Verlegung gegen starke Beanspruchungen. Die Dicke der Primärbeschichtung ist abhängig vom Einsatzgebiet als Innen- oder Außenkabel und in welchem Temperaturbereich das LwL-Kabel eingesetzt ist. Sie kann zwischen etwa 100 µm und 400 µm liegen. Das bedeutet, dass Glasfasern mit der Primärbeschichtung einen Durchmesser von ca. 245 µm bis ca. 500 µm haben. Die Primärbeschichtung ist direkt von der Sekundärbeschichtung umgeben.

Bei der Konfektionierung von LwL-Kabeln werden beide Beschichtungen, die Primär- und die Sekundärbeschichtung, entfernt, damit die Glasfaser in die Ferrule von LwL-Steckern eingeschoben werden kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Primärbeschichtung
Englisch: primary coating
Veröffentlicht: 01.12.2016
Wörter: 144
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Außenkabel, Beschichtung, Ferrule, Glasfaser, LwL-Kabel