PTFE (Polytetrafluorethylen)

Bei dem harten Werkstoff Polytetrafluorethylen (PTFE) handelt es sich um ein Isoliermaterial für Kabel, das als Dielektrikum und den Kabelmantel eingesetzt wird und die DIN/VDE-Bezeichnung 5Y führt. Es ist auch bekannt unter dem von DuPont geschützten Warenzeichen Teflon.

Es ist wohl das chemisch und thermisch belastbarste Polymer und zeichnet sich durch eine sehr geringe Dielektrizitätskonstante von 2,2 und einen niedrigen Verlustfaktor von 1,5, bei einer Mikrowellenfrequenz von 3 GHz, aus. PTFE kann im Temperaturbereich zwischen -190 °C bis +260 °C eingesetzt werden und hat einen Schmelzpunkt von 342 °C. Es zeichnet sich aus durch eine hohe thermische Stabilität, ist nicht entflammbar (n.e.f.), hat eine niedrige Wasserabsorption und ist weitestgehend resistent gegen chemische Beanspruchung.

PTFE-Dielektrikum gibt es auch mit Luftkammern. Dieses wird als expanded Polytetrafluorethylen (ePTFE). Durch die Luft-PTFE-Kombination hat ePTFE eine Permittivität von 1,3 und einen äußerst geringen Fehlwinkel bei Frequenzen im Gigahertz-Bereich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Polytetrafluorethylen - PTFE
Englisch:
Veröffentlicht: 18.03.2019
Wörter: 150
Tags: #Kabelmaterialien
Links: Dielektrikum, DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.), FEP (Teflon), Frequenz, Gigahertz