PPTP (point to point tunneling protocol)

Das Point to Point Tunneling Protocol (PPTP) ist ein Tunneling-Protokoll für Virtual Private Networks (VPN). Das VPN-Protokoll ist kein offizieller Standard sondern geht auf eine Initiative von Ascend, Microsoft, 3COM und US Robotic zurück und ist eine Erweiterung des Point to Point Protocols (PPP).


Im Gegensatz zu anderen Tunneling-Protokollen wie Layer 2 Forwarding (L2F) und Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) hat PPTP keine umfassende Verschlüsselung und unterstützt keine tokenbasierte Methode der Authentifizierung. Zur Datensicherung der Datenübertragung verfügt das PPTP-Protokoll über einen 40- oder 128-bit großen RC4-Algorithmus sowie über die mögliche Nutzung von RADIUS-Passwort-Logons (PAP oder CHAP).

Tunneling-Techniken 
   im Vergleich

Tunneling-Techniken im Vergleich

PPTP kann das IP-Protokoll, das Internetwork Packet Exchange Protocol (IPX), DECnet, AppleTalk, NetBIOS und NetBEUI verarbeiten. Hierzu wird das Multi-Protokoll-PPP in einem Tunnel gekapselt. Zu diesem Zweck wird die modifizierte Version von GRE V2 (Version 2 von Generic Routing Encapsulation) zugrunde gelegt. Das PPTP-Protokoll dient zur Absicherung von Wählverbindungen, aber auch von LAN-LAN-Verbindungen. Dabei kann über eine vorhandene IP-Verbindung ein PPTP-Tunnel aufgebaut werden. PPTP kann keine Multipoint-Verbindungen herstellen, sondern ausschließlich Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, allerdings in beliebigen Stellen im Virtual Private Network (VPN).

Informationen zum Artikel
Deutsch: PPTP-Protokoll
Englisch: point to point tunneling protocol - PPTP
Veröffentlicht: 06.05.2013
Wörter: 187
Tags: #Routingprotokolle #Routing-Prozeduren
Links: AppleTalk-Protokoll, Authentifizierung, DÜ (Datenübertragung), DECnet (Digital Equipment Corporations proprietary network architecture), Erweiterung