ODA (open document architecture)

Die Open Document Architecture (ODA) ist eine standardisierte Dokumentenarchitektur mit hierarchischer Gliederung für die logische und physische Struktur von Dokumenten. Mit ODA (ISO-Standard 8613) hat man versucht einer Vielzahl von Anforderungen an eine umfassende Dokumentenarchitektur gerecht zu werden. Dazu gehören u.a. die Definition von Komponenten und deren Eigenschaften, die Definition von Mitteln zur Steuerung und Kontrolle von Strukturen, die Zukunftsorientierung insbesondere auf Erweiterungsfähigkeit von neuen Dokumentinhalten und die optimale Verwendungsmöglichkeit von einfachsten bis hin zu komplexen Editoren. Die Dokumentenarchitektur unterstützt damit den direkten Austausch unterschiedlicher Dokumente zwischen verschiedenen Text- und Layoutprogrammen.


ODA unterstützt den Austausch von Dokumenten, die Verarbeitung und die Darstellung.

Die Spezifikation hebt drei Level der Dokumenten-Präsentation hervor: Level 1 ist ausschließlich für Text, Level 2 ist für Text und Grafiken, die in MS-Word hergestellt wurden, und Level 3 ist für Text und Grafiken, die auf einem Seitenumbruchprogramm erstellt wurden.

Das in den USA benutzte Gegenstück zu ODA ist die Standardized Generalized Markup Language (SGML).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: open document architecture - ODA
Veröffentlicht: 02.05.2008
Wörter: 165
Tags: #Datenkommunikationsdienste
Links: Dokumentenarchitektur, Editor, Grafik, MS-word (Microsoft word), Pegel