NCP (network control protocol)

Die Bezeichnung Network Control Protocol (NCP) wird in unterschiedlichem Context benutzt, allerdings nicht einheitlich: Einerseits wird NCP als Network Control Program in IBMs SNA-Architektur benutzt, daneben als Network Control Protocol oder Network Control Program im Arpanet und als Network Control Protocol für Netzwerkprotokolle, die auf dem Point to Point Protocol (PPP) aufsetzen.


  1. Das Network Control Protocol (NCP) wurde für die mittleren Schichten des ARPANET entwickelt, das 1990 vom Internet abgelöst wurde. Das von der INGW entwickelte TCP/IP löste daraufhin das Network Control Protocol ab und gilt damit als Vorgänger von TCP/IP.

  2. In Zusammenhang mit dem PPP-Protokoll gibt es diverse Network Control Protocols (NCP), die eine Komponente des Point-to-Point Protocol (PPP) bilden. Es handelt sich dabei um Steuerprotokolle, die zwischen der Authentisierung und dem Netzprotokollen angesiedelt sind. Das Internet Protocol Control Protocol (IPCP) gehört dazu, ebenso das Internetwork Packet Exchange Control Protocol (IPXCP) für das Internetwork Packet Exchange Protocol (IPX) oder das AppleTalk Control Protocol (ATCP) für AppleTalk.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: network control protocol - NCP
Veröffentlicht: 01.05.2008
Wörter: 166
Tags: #IP-Protokolle
Links: ARPANET (advanced research projects agency network), ATCP (AppleTalk control protocol), Authentifizierung, Internet, IPCP (Internet protocol control protocol)