Mailbombing

Mailbombing gehört zu den DoS-Attacken um Mail-Konten und Mail-Server in ihrer Funktion so zu beeinträchtigen, dass die E-Mail-Adresse nicht mehr erreicht werden kann. Das Mailbombing kann auf verschiedenen Ansätzen zur Blockierung des E-Mail-Accounts führen.


Beim klassischen Mailbombing wird der Mail-Empfänger mit einer Mailbombe regelrecht bombardiert. Dabei kann es sich um tausende oder zehntausende E-Mails handeln, die von einem Botnet aus an die E-Mail-Adresse geschickt werden. Das Herunterladen nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass der Mail-Empfänger überlastet ist und korrekte Mails nicht mehr öffnen kann.

DoS-Attacken

DoS-Attacken

Ein anderes Mailbombing-Konzept zielt auf den SMTP-Server, der die Mail versendet. Durch Einkopieren von vielen hunderten identischen Mail-Adressen als Carbon Copy (CC) oder Blind Carbon Copy (BCC) wird der Mail-Server durch die Generierung der Mails stark belastet. Diese Art des Mailbombing wird allerdings von den meisten Mail-Servern unterbunden.

Die dritte Variante zielt wiederum auf den Mail-Empfänger und arbeitet mit großen Datei-Anhängen, die je nach Anschluss mehr oder weniger Zeit für das Download benötigen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mailbombing
Englisch: mail bombing
Veröffentlicht: 06.02.2013
Wörter: 171
Tags: #Gefahrenpotential #Cybercrime
Links: Anschluss, BCC (blind carbon copy), Botnetz, CC (carbon copy), DoS (denial of service)