LAA (licensed assisted access)

Beim Licensed Assisted Access (LAA) geht es um die Einbeziehung von WLANs in LTE-Mobilfunknetze um über die lizenzfreien Frequenzbänder der WLANs kommunizieren zu können. Ähnliche technische Ansätze sind LTE-WAN Aggregation (LWA), LTE Unlicensed (LTE-U), LTE WLAN Radio Level Integration (LWIP) und MulteFire.

Licensed Assisted Access (LAA) wurde vom Third Generation Partnership Project (3GPP) unter dem Release 13 für LTE Advanced Pro (LTE-AP) standardisiert. Das LAA-Verfahren arbeitet mit Träger-Aggregation im Downlink und kombiniert lizenzfreie Frequenzbänder im 5-GHz-Bereich mit lizenzpflichtigen LTE-Frequenzbändern.

Durch die Träger-Aggregation steht ein breitbandigeres Frequenzband für höhere Datenraten und schnellere Benutzeranwendungen zur Verfügung. Das LAA-Konzept arbeitet mit dem Zugriffsmechanismus Listen Before Talking (LBT) und prüft damit, ob die Trägerfrequenz von anderen Diensten belegt ist. Auf diese Weise kann Long Term Evolution (LTE) mit WiFi koexistieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: licensed assisted access - LAA
Veröffentlicht: 13.07.2017
Wörter: 140
Tags: #High-Speed-Mobilfunk
Links: 3GPP (third generation partnership project), Aggregation, Datenrate, Dienst, Downlink