Green-IT

Die Diskussionen um die Verantwortung für unsere Umwelt und die exzessive Nutzung von Energie haben auch die Informationstechnologie erreicht und dort zu der Bezeichnung Green-IT geführt. Es ist ein Trend, der dem steigenden Umweltbewusstsein gerecht wird und der für die Entwicklung umweltschonender Hard- und Software und für Energieeinsparung steht.


Mit Green-IT leistet die IT-Technik ihren Beitrag um den Klimawandel zu stoppen. Es geht dabei in erster Linie um die Senkung des Energieverbrauchs. Der Energiesparansatz beginnt bei den Prozessoren mit niedriger Versorgungsspannung, den LV- und ULV-Prozessoren, geht über die Versorgungseinheiten, die bei Digital Power und Dynamic Bus Voltage (DBV) mit dynamischen, lastgesteuerten Wirkungsgraden arbeiten, bis hin zu den Servern und Peripheriegeräten, die mittels Power-Management in ihrer Energieaufnahme gesteuert werden können.

Des Weiteren umfasst die Energieeinsparung Software-Komponenten und energiesparende Virtualisierungen, und schließt vor allem die Rechenzentren und Serverräume ein, die mit Enterprise Power and Thermal Management (EPTM) den Energieverbrauch in Abhängigkeit von der Rechenleistung der Server und der Wärmeentwicklung durch Kühlung reduzieren.

Green-IT bei Netzwerken

Energieeinsparungen 
   im Rahmen von Green-IT

Energieeinsparungen im Rahmen von Green-IT

Neben der Komponentenebene, den Servern und den Rechenzentren liegt ein weiteres Energieeinsparpotenzial bei den Netzwerken. Obwohl immer noch die Performance des Datentransports im Vordergrund steht, kann durch optimale Wahl der Netzkomponenten und der -infrastruktur Energie eingespart werden. So kann beispielsweise ein schnellerer Switch, der zwar wesentlich mehr Energie benötigt, bei gleicher Performance zur Energieeinsparung beitragen. Ebenso eine Glasfaserverkabelung anstelle einer Kupferverkabelung. Auch das IEEE hat sich in der Arbeitsgruppe 802.3az, Energy Efficient Ethernet (EEE), des Themas Energieeffizienz in Ethernet angenommen.

Ein weiterer Aspekt von Green-IT sind die Energie- und Materialaufwendungen, der Ressourcenverbrauch und die Umweltbelastungen bei der Herstellung, dem Vertrieb und der Benutzung von Computern. Dabei geht es um die Freisetzung von gefährlichen Substanzen in der Produktion und im Produkt und um das Recycling der genutzten Ressourcen wie beispielsweise der Edelmetalle.

Green-IT im Dienstleistungsbereich

Auch der Dienstleistungsbereich macht sich den Hype von Green-IT zunutze und zwar durch das Argument der CO2-Einsparungen. Webinare, Webcasts oder Webkonferenzen sind entsprechende Dienstleistungsangebote, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen und die gerne das Label Green-IT für ihre Kohlendioxideinsparung benutzen.

Das Thema Green-IT wird in Standardisierungsgremien und Regierungsbehörden diskutiert. Dabei wird versucht Normen zu definieren, die Unternehmen in ihren Entscheidungen unterstützen. Mit " The Green Grid" hat sich ein Verband etabliert, der sich des Themas Green-IT annimmt.

http://www.thegreengrid.org

Informationen zum Artikel
Deutsch: Green-IT
Englisch: green IT
Veröffentlicht: 06.01.2014
Wörter: 398
Tags: #Informationstechnik
Links: 802.3az, Arbeitsgruppe, Aspekt, Computer, DBV (dynamic bus voltage)