Fernbedienungsterminal

Da bei vielen Anwendungen in industriellen Steuerungssystemen das Bedienungsterminal nicht unmittelbar neben einer Steuereinrichtung, einem Rechner oder einer Leitstation stehen kann, bedient man sich in solchen Fällen eines Fernbedienungsterminals, Remote Terminal Unit (RTU), auch als Fernwirkstation bezeichnet.


Der Einsatz eines Fernbedienungsterminals empfiehlt sich dann, wenn der Einsatzbereich gefährdet ist oder aus Platz- oder Entfernungsgründen kein Bedienungsterminal untergebracht werden kann. Solche RTU-Einheiten finden sich auch in der Telemetrie, wo die Leitsysteme räumlich getrennt sind von den Unterstationen.

Remote Terminal Unit (RTU), Foto: ff-automation.com

Remote Terminal Unit (RTU), Foto: ff-automation.com

Fernbedienungsterminals sind direkt mit der Master-Station verbunden und steuern und überwachen die Unterstationen aus seiner gewissen Entfernung. Die Messwerte werden in Echtzeit auf den RTU-Einheiten dargestellt. Mit den Fernbedienungsterminals können Fehler erkannt und analysiert werden. Darüber hinaus können vernetzte RTU-Einheiten miteinander kommunizieren und dadurch die Fehleranalyse erleichtern.

RTU-Einheiten werden in vielen Industrien, industriellen Bereichen und Prozessen eingesetzt. Die Einsatzbereiche liegen in industriellen Steuerungssystemen (ICS) um unterschiedliche Hardware an Prozessleitsysteme (DCS) anzubinden. Desweiteren werden Remote Terminal Units in der Petrochemie, in chemischen Anlagen, Kraftwerken und Kernkraftwerken, in der holz- und metallverarbeitenden Industrie, die Automobilindustrie, Lebensmittelerzeugung, Wasseraufbereitung und vielen weiteren Industriezweige eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fernbedienungsterminal
Englisch: remote terminal unit - RTU
Veröffentlicht: 09.03.2018
Wörter: 189
Tags: #Remote-Dienste
Links: DCS (distributed control system), Echtzeit, Fehler, Hardware, HE (Höheneinheit)