EVB (edge virtual bridging)

Edge Virtual Bridging (EVB) ist eine Virtualisierungstechnik für Switches, die von der IEEE-Arbeitsgruppe 802.1Qbg standardisiert wurde. Bei diesem Standard geht es darum, den Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen (VM) über einen virtuellen Switch, vSwitch, zu koordinieren.

Die Arbeitsgruppe IEEE 802.1Qbg beschäftigt sich mit dem Edge Virtual Bridging und erarbeitet spezielle Protokolle mit denen sich viele virtuelle Maschinen eine gemeinsame physikalische Verbindung zu einem Switch teilen. So kann beispielsweise ein Server einen eingebetteten virtuellen Switch enthalten über den er den Datenverkehr zwischen virtuellen Maschinen schaltet. Der Traffic wird dabei von der virtuellen Maschine zu dem physikalischen Switch geleitet und von diesem wieder auf den Server zurückgesendet.

Der EVB-Standard ist unmittelbar in das Konfigurieren und Überwachen der Verbindungen zu den externen Switches involviert. Der von 802.1 erarbeitete Standard basiert auf der VEPA-Technologie, Virtual Ethernet Port Aggregator (VEPA), der nur wenige Änderungen an vorhandenen Netzwerken und -komponenten erfordert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: edge virtual bridging - EVB
Veröffentlicht: 12.11.2010
Wörter: 147
Tags: #Routing-Prozeduren
Links: Arbeitsgruppe, Bridging, EDGE (enhanced data service for GSM evolution), IEEE (institute of electrical and electronics engineers), IEEE 802