EDA (electronic design automation)

Die elektronische Designautomation, Electronic Design Automation (EDA), ist eine konstruktive Technik für den Entwurf von integrierten Schaltungen. Die Komplexität der Chips setzt den computerunterstützten Entwurf bei der Anordnung, Geometrie und Verdrahtung der elektronischen Bauelemente voraus. Des Weiteren simuliert die Entwurfsautomatisierung den Schaltungsentwurf mit mathematischen Modellen und unterstützt die Vorbereitungen für den Fertigungsprozess der Chips.

Die Entwurfsautomatisierung unterscheidet zwischen dem konzeptionellen Design, bei dem die Funktionsweise der integrierten Schaltung beschrieben wird, der logischen Implementierung, bei der die einzelnen elektronischen Bauelemente definiert und festgelegt werden, und der physikalischen Implementierung, bei der die Verbindungen zwischen den Logiken festgelegt werden.

Um eine Kompatibilität zwischen den verschiedenen Systemen zu gewährleisten, nutzt Electronic Design Automation (EDA) das Electronic Design Interchange Format (EDIF) als Austauschformat. Für die abstrakten Beschreibungen des konzeptionellen Entwurfs gibt es Hardware Description Languages (HDL).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Entwurfsautomatisierung
Englisch: electronic design automation - EDA
Veröffentlicht: 28.09.2011
Wörter: 139
Tags: #IT-Technik in der Technik
Links: Automation, Chip, EDIF (electronic design interchange format), HDL (hardware description language), IC (integrated circuit)