ECP (extended capability port)

Der Extended Capability Port (ECP) wird auch als Enhanced Communications Port (ECP) oder Enhanced Capabilities Port (ECP) bezeichnet.

Bei einem ECP-Port handelt sich um eine 8 Bit breite Parallel-Schnittstelle, die unter IEEE 1284 definiert ist und den bidirektionalen Datentransfer zwischen Personal Computern und Peripheriegeräten unterstützt. Er ist vergleichbar dem Enhanced Parallel Port (EPP) auf dem er aufbaut, hat Datenkompression mit Run Length Encoding (RLE) und Kommandozyklen.

Über den parallelen Port-Standard erfolgt ein automatischer Datentransfer mittels Direct Memory Access (DMA) und Interrupt-Steuerung. Die Übertragungsraten liegen in der Praxis bei 700 kB/s und reichen bis zu 2,1 MB/s. Über den ECP-Port können bis zu 128 Peripheriegeräte addressiert werden. Er wird speziell in Verbindung mit Druckern und Scannern eingesetzt

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: extended capability port - ECP
Veröffentlicht: 05.06.2019
Wörter: 117
Tags: #Schnittstellen
Links: Bit (binary digit), DMA (direct memory access), Drucker, EPP (enhanced parallel port), IEEE 1284