DAP (directory access protocol)

Das Directory Access Protocol (DAP) ist ein von der Internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) für X.500 definiertes Protokoll für den Zugriff auf Verzeichnisdienste, das auf OSI-Protokollen basiert. Die einzelnen Komponenten des DAP-Dienstes, der X.500-Server und der X.500-Client, kooperieren zusammen und verwalten Informationen über Objekte wie Organisationen, Länder, Unternehmen, Personen, Maschinen usw. im weltweiten Geltungsbereich. Das DAP-Protokoll fungiert in einem X.500-Benutzerverzeichnis zwischen den Directory User Agents (DUA) und den Directory System Agents (DSA) und kann die Informationen nach bestimmten Kriterien aufrufen oder suchen.

Ein Teil der DAP-Funktionen wurde in das im Jahr 1993 entwickelte Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) übernommen, das auf TCP/IP aufbaut und daher häufiger implementiert wird als das DAP-Protokoll.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DAP-Protokoll
Englisch: directory access protocol - DAP
Veröffentlicht: 26.06.2013
Wörter: 118
Tags: #Verzeichnisdienste #Anwendungsprotokolle
Links: DSA (directory system agent), Information, ISO (international organization for standardization), LDAP (lightweight directory access protocol), Objekt